iPad mini wird angeblich überarbeitet, drahtloses Laden auch fürs iPad Pro

Ein bekannter Apple-Journalist hat neue Details zu Apples Tablet-Planung ausgegraben. Demnach hat der Konzern sein kleinstes iPad nicht vergessen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 23 Beiträge

Das aktuelle iPad Pro.

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Apple arbeitet an einem neuen Kompakt-iPad und will induktives Laden auch auf Tablets ausdehnen. Davon geht der Bloomberg-Autor Mark Gurman aus, der über gute Kontakte nach Cupertino verfügt. Laut seinem jüngsten Bericht wird ein neues iPad mini mit komplett erneuertem Design noch in diesem Jahr erscheinen. Das 7,9 Zoll große Tablet wurde seit sechs Jahren äußerlich nicht verändert, zuletzt erschien im März 2019 die fünfte Generation mit einem überarbeiteten Innenleben.

Das "iPad mini 6" soll einen schmaleren Bildschirmrand aufweisen und ihm werde der Home-Knopf fehlen. Die Bildschirmgröße könnte auf 8,5 bis 9 Zoll vergrößert werden. Für eine Face-ID-Gesichtserkennung fehlt vermutlich der Platz; stattdessen könnte Apple wie beim iPad Air 4 einen Fingerabdrucksensor (Touch ID) in den Sleep/Wake-Knopf einbauen.

Laut Gurman wird das neue Kompakt-Tablet zusammen mit einem neuen Einsteiger-iPad erscheinen – und zwar möglicherweise "noch zum Ende des Jahres". Verschiedene Dummy-Versionen eines solchen Geräts geistern bereits durch die Zuliefererszene; ob sie korrekt sind, ist unklar.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Weiterhin soll sich Apple erstmals für ein drahtloses Laden in einem Tablet interessieren. Das kommende iPad Pro für 2022 sei erstmals mit Qi-Ladetechnik – eventuell auch MagSafe – ausgerüstet, heißt es weiter. Daneben werde das iPad Pro 2021 aufgrund seines großen Akkus auch eine Reverse-Wireless-Charging-Funktion erhalten, wie man sie schon länger von Samsung und anderen Anbietern kennt. Dabei dient das Tablet als Powerbank für andere Geräte und kann diese dann durch Auflegen drahtlos laden. Apple hatte diese Technik angeblich auch einmal für das iPhone angedacht, bislang aber nie verwendet.

Der Konzern soll weiterhin auch an "Long Range"-Drahtlosladen forschen, mit dem man ein Gerät ohne Auflegen auf ein Ladepad mit Strom versorgen kann; die Technik ist allerdings noch nicht marktreif. Zudem ist auch die Idee eines Mehrfachladers, wie ihn Apple mit dem AirPower-Projekt plante, nicht gestorben.

(bsc)