Berichte: Deutsche Bank will IT-Tochter Postbank Systems verkaufen

Medienberichten nach will die Deutsche Bank ihre IT-Tochter Postbank Systems an den indischen Dienstleister Tata Consultancy loswerden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 50 Beiträge

(Bild: Deutsche Bank)

Von
  • dpa

Die Deutsche Bank will sich Insidern zufolge von ihrer IT-Tochter Postbank Systems trennen. Es gebe bereits fortgeschrittene Gespräche mit dem indischen Softwareanbieter Tata Consultancy Services, berichteten sowohl die Nachrichtenagentur Bloomberg als auch das Handelslbatt am Donnerstag – beide Medien beriefen sich dabei auf mit der Sache vertraute Personen.

heise jobs – der IT-Stellenmarkt

Zu Arbeitsplätzen und Stellenangeboten in der IT-Branche siehe auch den Stellenmarkt auf heise online:

Tata Consultancy habe demnach Interesse an einer Übernahme des Unternehmens mit 1400 Mitarbeitern, die größtenteils in Bonn sitzen. Der Deal solle noch in diesem Jahr zustandekommen, hieß es. Die Gespräche könnten aber auch noch scheitern. Ein Sprecher der Deutschen Bank wollte den Bericht nicht kommentieren. Tata Consultancy lehnte eine Stellungnahme auf Nachfrage von Bloomberg ab.

Mit dem Verkauf käme Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing seinem Ziel näher, insgesamt rund 18.000 Jobs im Konzern abzubauen. Postbank Systems erbringt bisher IT-Dienstleistungen für die Deutsche-Bank-Tochter Postbank. Derzeit führt der Konzern allerdings die Computersysteme von Mutter und Tochter zusammen. Dadurch dürfte Postbank Systems in Zukunft deutlich weniger zu tun haben. Tata Consultancy beschäftigt weltweit mehr als 450 000 Menschen.

(axk)