Bestätigt: Das iPad ist kein Home Hub für HomeKit mehr

Die Funktion der Steuerzentrale können künftig nur noch Apple TV und HomePod übernehmen. Hoffnungen, dass sich Apple das nochmals überlegt, wurden nun begraben.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Das iPad ist offiziell kein sogenannter Home Hub mehr – und kann also nicht mehr als Steuerzentrale für ein HomeKit-Smarthome dienen. Was sich bereits durch einzelne Aussagen Apples angedeutet hatte, wurde von dem Konzern nun bestätigt.

Das berichtet MacRumors. Die Information befindet sich auch auf der Preview-Website zu iPadOS 16. Dort heißt es lapidar: "Nur Apple TV und HomePod werden als Home Hubs unterstützt." In der ersten Betaversion von iPadOS 16 hatte es noch die Möglichkeit gegeben, ein iPad als HomeKit-Steuerzentrale zu setzen, doch der entsprechende Schalter ist nun in der zweiten Beta verschwunden. Die Hoffnung, dass Apple seine Entscheidung rückgängig machen könnte, stirbt damit.

Ein Home Hub ist notwendig, um ein HomeKit-Setup zentral zu kontrollieren und es nach außen verfügbar und steuerbar zu machen. Früher waren dafür HomePod, HomePod mini, Apple TV sowie eben auch ein iPad mit Stromversorgung verwendbar. Apples Beschränkung auf die beiden Gerätearten wurde bislang nicht begründet, allerdings bestand beim Tablet stets die Gefahr, dass ein Nutzer es einfach mitnehmen und damit aus dem Heimnetz nehmen könnte. Apple TV und HomePods sind hingegen stationäre Geräte.

Laut MacRumors befinden sich auch entsprechende Strings im Code von iPadOS 16. Darin heißt es, eine HomeKit-Steuerzentrale sei notwendig, um "Funktionen wie Benachrichtigungen von Geräten zu erhalten sowie anderen Menschen die Kontrolle des Heims zu ermöglichen". Noch deutlicher: "Das iPad wird nicht mehr als Home Hub unterstützt."

Ein möglicher Grund: Apple will mit dem kommenden HomeKit endlich auch Matter unterstützen, einen breiten Smart-Home-Standard. Es ist denkbar, dass das iPad diesen nicht erfüllen konnte. Dem iPad fehlt Support für Thread, ein neues Kurzstreckenfunkprotokoll. Allerdings fehlt das auch dem HomePod der ersten Generation, der Home-Hub-fähig bleibt.

Nutzerinnen und Nutzer, die bislang auf ihr iPad als Steuerzentrale fürs Smart Home setzten, müssen nun zu einem HomePod mini oder Apple TV wechseln. Immerhin sind die HomePod-mini-Geräte mit unter 100 Euro für Apple-Verhältnisse recht günstig.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(bsc)