Bill Gates gibt 1,5 Milliarden Dollar – wenn US-Kongress Biden-Paket beschließt

Das Infrastrukturpaket des US-Präsidenten hat den US-Senat passiert. Nun will der Microsoft-Gründer es dem Repräsentantenhaus schmackhaft machen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 92 Beiträge

Gates mit vermutlich symbolisch drapierten Dingen wie Sanduhren, einem Wasserglas und einer großen Ideen-Leuchte.

(Bild: breakthroughenergy.org)

Von
  • Andreas Wilkens

Microsoft-Milliardär Bill Gates will über seinen Fonds Breakthrough Energy 1,5 Milliarden US-Dollar zur Verringerung der CO2-Emissionen in den USA beisteuern. Dabei stellt er zur Bedingung, dass das US-Parlament einem Programm des US-Präsidenten Joe Biden zustimmt, in dem Technik zur Senkung der Emissionen gefördert werden, berichtet das Wall Street Journal.

Mit dem US-Senat hatte diese Woche eine Kammer des Parlaments Bidens Infrastrukturpaket und dem dazugehörigen Haushalt mit 69 zu 30 Stimmen zugestimmt; 19 Republikaner stimmten dafür. Das Paket hat ein Volumen von rund 550 Milliarden US-Dollar; darin sind 25 Milliarden US-Dollar für das US-Energieministerium vorgesehen, mit denen öffentlich-private Demonstrationsprojekte finanziert werden sollen. Insgesamt sind in dem Paket 100 Milliarden US-Dollar für die Bekämpfung des Klimawandels vorgesehen. Die Zustimmung des Abgeordnetenhauses steht noch aus.

Gates sagte in einem Interview mit dem Wall Street Journal, dass sein Fonds das Geld über drei Jahre für Projekte geben könnte, die darauf abzielen, die Treibhausgasemissionen zu verringern. Die Projekte, die mit anderen Antragstellern um die Mittel konkurrieren müssten, könnten beispielsweise emissionsfreien Kraftstoff für Flugzeuge entwickeln und Technik betreffen, Kohlendioxid aus der Luft abzuziehen.

Biden hatte sein Investitionspaket, mit dem die Infrastruktur seines Landes erneuert werden soll und das ursprünglich 2,4 Billionen umfasste, im April vorgestellt. Der seitdem in Verhandlungen abgespeckte Etat enthält unter anderem Posten für neue Straßen und Brücken, für öffentliche Verkehrsmittel, für Ladesäulen und Elektrobusse sowie die Breitband-Infrastruktur, das Stromnetz und den Ersatz von Wasserleitungen aus Blei. Im Juni zeichnete sich ab, dass Biden mit der Zustimmung des US-Senats rechnen konnte.

Gates hatte dieses Jahr ein Buch vorgelegt, in dem er den Klimawandel thematisiert. Er machte wiederholt deutlich, dass er Technik als eine wichtige Option im Kampf gegen den Klimawandel sieht, darunter vor allem auch die Atomkraft. Breakthrough Energy investiert in das Unternehmen Terra Power, das an einer neuen Art der Stromgewinnung aus Atomkraft arbeitet.

(anw)