Bis Android 2.3.7: Ältere Geräte verlieren Google-Login

Auf älteren Android-Geräten kann man sich bald nicht mehr mit dem Google-Account anmelden. Das betrifft Apps wie Gmail, YouTube und Google Maps.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 57 Beiträge
Google - Android

(Bild: dpa, Christof Kerkmann)

Von
  • Daniel Herbig

Google schneidet Geräte mit älteren Android-Versionen ab: Wer noch ein Smartphone oder Tablet mit Android-Version 2.3.7 oder älter benutzt, kann sich auf diesen Geräten bald nicht mehr mit dem Google-Account anmelden. Einige Anwendungen werden dadurch unbrauchbar (beispielsweise Gmail), andere verlieren an Funktionen (etwa Youtube). Der Google-Login wird auf betroffenen Devices ab dem 27. September gesperrt.

Google begründet den Schritt mit Sicherheitsbedenken gegenüber den älteren Android-Versionen. Nutzerinnen und Nutzer von alten Android-Geräten sollen durch den Schritt zum Umstieg auf neuere Smartphone oder Tablets motiviert werden. Geräte mit Android-Version 3.0 oder neuer funktionieren weiterhin unverändert.

Android 2.3.7 ist die aktuellste Version des Gingerbread-Releases und wurde im September 2011 verteilt. Wie viele Personen diese veraltete Version noch nutzen, ist nicht bekannt – in seinen Nutzungsstatistiken führt Google keine Geräte mehr, die älter als Android 4.0 sind.

Wer ein betroffenes Android-Gerät verwendet, kann zuerst versuchen, es auf eine neuere Android-Version zu updaten. Ist das nicht möglich, bleibt ein kleiner Workaround: In Web-Browsern kann man sich auch auf den älteren Android-Geräten weiterhin mit seinen Google-Daten einloggen. Damit können Dienste wie etwa Gmail grundsätzlich weiterhin verwendet werden.

Google arbeitet aktuell an Version 12 seines Android-Betriebssystems. Zu den größten Neuerungen der kommenden Android-Verson gehört die Möglichkeit, das Aussehen des Betriebssystems individueller anzupassen, beispielsweise an das verwendete Wallpaper oder die Tageszeit. Mitte Juli startete die dritte Preview von Android 12, die fertige Version wird ab dem späten Herbst erwartet.

(dahe)