Bitfinex-Hack: Netflix bestellt Dokumentarserie über Geldwäsche-Versuch

2016 wurden 120.000 Bitcoin bei einer Börse geklaut – das Paar wurde erwischt und angeklagt. Netflix will jetzt eine Dokumentarserie darüber drehen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge

(Bild: Gorodenkoff/Shutterstock.com)

Von
  • Bernd Mewes

Mehr als 3,6 Milliarden US-Dollar in Bitcoin konnten US-Fahnder am 4. Februar beschlagnahmen, die laut Staatsanwaltschaft aus dem Einbruch bei der Kryptogeld-Börse Bitfinex stammt. Vier Tage später wurde das verdächtige Paar festgenommen und weitere drei Tage später kündigte Netflix eine Dokumentarserie zu den Ereignissen an. In der Doku sollen die Pläne des verhafteten Ehepaars zur Geldwäsche von fast 120.000 Bitcoin dargestellt werden.

Dienstag, den 8. Februar 2022 wurden Ilya "Dutch" Lichtenstein und Heather Morgan in ihrer Wohnung in New York City festgenommen. 2016 soll das Ehepaar laut Staatsanwaltschaft beim Einbruch in die Kryptogeld-Börse Bitfinex beteiligt gewesen sein und dabei fast 120.000 Bitcoins im Wert von etwa 71 Millionen US-Dollar erbeutet haben – heute liegt der Wert bei etwa 4,5 Milliarden Dollar.

Über verschiedene Kryptogeldbörsen und Konten sowie erfundene Namen und Briefkastenfirmen habe das Paar versucht, die Beute zu waschen. Auch unterschiedliche Kryptowährungen und Auszahlungen an Krypto-Geldautomaten seien genutzt worden. Zusätzlich sollen die Beschuldigten Gold, das an ihre Privatadresse geliefert wurde, und Geschenkgutscheine gekauft sowie Non-Fungible Tokens (NFT) genutzt haben, um die gestohlenen Bitcoins in legalen Besitz umzuwandeln – was bei 4,5 Milliarden US-Dollar sicherlich nicht einfach geworden wäre.

Während der Wert des Bitcoins permanent anstieg und das Paar seine Versuche angeblich beschleunigte, verfolgten die Ermittler die Bewegung des Geldes auf der Blockchain. Zu den Details der Geldwäsche-Versuche bestellte Netflix nun eine Serie. Beauftragt damit wurden des Beitrags zufolge Chris Smith (Tiger King) und Nick Bilton (Die Erfinderin – Böses Blut im Silicon Valley. HBO-Dokumentation über Theranos-Gründerin Elizabeth Holmes).

(bme)