BlackArch Linux: Distribution mit Security-Fokus in Version 2021.09.01 verfügbar

BlackArch erweitert seine riesige Tool-Sammlung für Pentesting & Co. um über 130 Neuzugänge und aktualisiert Kernel, Pakete & weitere Komponenten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge

(Bild: Screenshot (Bildausschnitt))

Von
  • Olivia von Westernhagen

Das BlackArch Linux-Team hat eine neue Version seiner Arch-basierten Distribution für Security-Experten und versierte -Hobbyisten bereitgestellt. BlackArch 2021.09.01 kommt mit aktualisiertem Linux-Kernel (5.13.10), überarbeitetem Installer, aktualisierten Tools, Paketen und Menüs sowie einigen neuen Plugins für den Texteditor Vim. Vor allem aber wurde die ohnehin schon umfangreiche Sammlung mitgelieferter Tools noch einmal aufgestockt: Mit mehr als 130 Neuzugängen umfasst sie nun über 2700 Werkzeuge für Schwachstellensuche, IT-Forensik und Co.

Die Zielgruppe von BlackArch entspricht jener, an die sich etwa auch Kali Linux oder Parrot OS richten. Im Gegensatz zu diesen Distributionen verzichtet BlackArch allerdings auf den Komfort umfangreicher Desktop-Umgebungen und setzt stattdessen auf schlichte Window-Manager.

Lesen Sie auch

Während dies sicherlich nicht jedermanns Sache ist, sind die BlackArch-Paketquellen als abgekoppelt zu betrachtender "Werkzeugkasten" durchaus auch interessant für Nutzer bestehender Arch Linux-Installationen, die schnell und einfach ausgewählte Security-Tools nachrüsten wollen. Wie das geht, haben wir Ende vergangenen Jahres in einem "Ausprobiert" thematisiert; damals kam in einem kurzen Test auch ein bestehendes Manjaro-System gut mit den BlackArch-Quellen klar. Bei der Paketauswahl hilft im Vorfeld eine akribische Auflistung sämtlicher verfügbarer Tools auf der BlackArch-Website.

Lesen Sie auch

(ovw)