Blue Origin glückt die Premiere: Jeff Bezos nach Weltraumflug wieder gelandet

Der reichste Mann der Welt hat sich einen Kindheitstraum erfüllt und ist mit einer Raumkapsel seiner Firma Blue Origin über die Grenze des Weltalls geflogen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 439 Beiträge

(Bild: Blue Origin)

Update
Von
  • Martin Holland

Fast pünktlich auf die Minute hat Amazon-Gründer Jeff Bezos am Mittwoch beim ersten bemannten Flug einer Raumkapsel seines Unternehmens Blue Origin den Weltraum erreicht. Livebilder des US-Raumfahrtunternehmens zeigen Teile des Starts und der Landung.

Jeff Bezos nach der Landung

(Bild: Blue Origin)

Die Crew war auf den Bildern nicht zu sehen. Über Funk waren aber Jubelrufe und andere Reaktionen von Bezos, seinem Bruder Mark, der – nicht am Steuer sitzenden – Pilotin Wally Funk und dem ersten zahlenden Kunden, Oliver Daemen, zu hören. Auf ihrem Flug haben die Passagiere für Minuten Schwerelosigkeit erlebt und die Kugelgestalt der Erde aus einer Höhe von über 100 Kilometern sehen können. Danach glitt die Raumkapsel an drei Fallschirmen hängend sanft zur Erde zurück.

Laut Blue Origin hatten die vier zuvor eine Höhe von 105 Kilometern erreicht, das waren demnach sogar 107 Kilometer über dem Meeresspiegel. Anders als beim Flug des britischen Milliardärs Richard Branson vor wenigen Tagen erreichten Jeff Bezos und die drei anderen damit also die international akzeptierte Grenze des Weltraums. Insgesamt dauerte ihr Flug demnach etwas über 10 Minuten und nach dem Start war eine maximale Geschwindigkeit von knapp 3600 Kilometer pro Stunde erreicht worden.

Blue Origins New Shepard - Jungfernflug (11 Minuten) Start und Landung (Quelle: Blue Origin)

Der reibungslose Flug ist auch ein immenser Erfolg für Blue Origin. Das Raumfahrtunternehmen von Bezos bereitet die Flüge knapp über die internationale akzeptierte Grenze zum Weltraum seit Jahren vor, fast zwei Dutzend unbemannte Testflüge waren vorausgegangen. Aus großen Fenstern der selbst entwickelten Raumkapseln können die Passagiere und Passagierinnen die Kugelgestalt der Erde bewundern. Die müssen auf dem Flug nicht von einer professionellen Crew begleitet werden, alles funktioniert automatisch beziehungsweise wird ferngesteuert. Allein in diesem Jahr sollen noch zwei weitere Flüge folgen.

Ein Ticket sollte ursprünglich etwa 200.000 US-Dollar kosten, für die ersten werden nun aber wohl jeweils mehr als eine Million US-Dollar bezahlt. Der Platz neben den Bezos-Brüdern und Wally Funk war sogar für 28 Millionen US-Dollar versteigert worden, aus Termingründen konnte der Auktionsgewinn aber noch nicht eingelöst werden. Wie viel Daemens Vater für den Flug seines Sohns bezahlt hat, ist unbekannt.

[Update 20.07.2021 – 16:20 Uhr] Daten zum Flug ergänzt.

(mho)