Boeing 737 Max: Probleme mit der Stromversorgung – Hersteller empfiehlt Prüfung

Die Stromversorgung in einigen Boeing 737 Max-Modellen lassen den Problemflieger erneut am Boden verweilen – auf Empfehlung des Flugzeugherstellers.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 100 Beiträge

(Bild: Boeing)

Von
  • Bernd Mewes

Der Flugzeughersteller Boeing empfiehlt seinen Kunden, einige Modelle der 737 MAX vor dem weiteren Einsatz einer Überprüfung zu unterziehen. Bei einer bestimmten Gruppe von Flugzeugen könne es zu Masse-Problemen in einem Bauteil des elektrischen Energiesystems kommen. Boeing habe 16 Fluggesellschaften empfohlen, die betroffenen Modellreihen daraufhin zu überprüfen, ob für das betroffene Bauteil ausreichend Masse vorhanden ist, bevor die Flugzeuge wieder eingesetzt werden.

Das Unternehmen arbeite in den USA eng mit der US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) zusammen und gebe Anweisungen zu geeigneten Korrekturmaßnahmen, wie das Unternehmen auf seiner Website erklärt. Betroffen seien die US-Fluggesellschaften American Airlines mit 17 seiner 737 MAX-Fliegern und die Southwest Airlines mit 30 seiner 58 Jets des Problemfliegers, berichtet die Tagesschau.

Nach einem fast zweijährigen Flugverbot der 737 MAX-Flugzeuge aufgrund einer fehlerhaften Steuerungssoftware sind die Krisenjets erst wieder seit kurzem im Einsatz. Das Flugverbot wurde Anfang 2019 nach zwei Abstürzen ausgesprochen, bei denen 346 Menschen gestorben sind. Zuletzt gab es Vorwürfe, dass die FAA bei der Zulassung der Boeing 737 MAX überfordert war.

(bme)