Nachname "True": Variablen-Bug wirft Nutzerin für sechs Monate aus iCloud

Eine Userin mit einem speziellen Nachnamen konnte sich über ein halbes Jahr lang nicht bei Apple-Diensten anmelden, weil sie ständig eine Fehlermeldung erhielt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 227 Beiträge
iCloud-Fehlerseite

(Bild: Screenshot Apple.com)

Von
  • Ben Schwan

Eine Autorin beklagt sich auf Twitter über ein äußerst merkwürdiges Problem im Zusammenhang mit Apples hauseigenem Cloud-Angebot: Sie kann sich laut eigenen Angaben seit über sechs Monaten nicht mehr bei iCloud anmelden, ohne eine Fehlermeldung zu erhalten. Der Grund scheint ihr Nachname zu sein: Der lautet nämlich "True" wie die entsprechende Boolesche Variable (true/false, wahr/falsch).

Rachel True, die unter anderem Bücher über Tarot geschrieben hat und auch als Schauspielerin arbeitet, berichtete bereits Ende Februar, sie sei seit über einem halben Jahr bei Apple iCloud wie eingefroren. Der Apple-Dienst meldet sich laut einem Screenshot mit der Fehlermeldung, es habe einen "Type error" gegeben, der verhinderte, den Wert "True" in der Property "lastName" (Nachname) zu setzen. "Ich erinnere mich an tote Programmiersprachen", so True, "das scheint mir ein Coding-Problem zu sein und nichts mit Hardware zu tun zu haben".

Apples Support konnte True laut ihren Aussagen bislang nicht helfen, bot ihr aber an, Geld für iCloud-Speicherplatz zurückzuzahlen. Apples Bug-Bounty-Programm, bei dem es für das Auffinden sicherheitsrelevanter Lücken sechsstellige Beträge gibt, erwähnte ihr gegenüber allerdings niemand. Es ist denkbar, dass das Problem durchaus sicherheitsrelevante Auswirkungen hat; Apple setzt an einer Stelle offenbar den erlaubten Datentyp falsch, was unerwünschte Konsequenzen haben könnte. Ein solcher Programmierfehler sollte einem Großkonzern eigentlich auffallen.

Abschließend gelöst ist das Problem bislang noch nicht. Zwar glückte es True, den Bug über Twitter weitläufig zu verbreiten – zahlreiche Entwickler äußerten sich –, doch Apple werde sich erst Montag oder Dienstag frühestens zurückmelden. True fürchtet, dass der Bug womöglich "viel mehr Nutzer als nur mich" betrifft. Mittlerweile meldet sich auch ein iCloud-Entwickler, der auf Twitter unterwegs ist. Er wolle "mit einer Lösung helfen" und bat um eine Direktnachricht von True. (bsc)