Brennstoffzellen-Auto: Toyota verkaufte seit März 222 Mirais

Noch nie seien in den vergangenen Monaten so viele Wasserstoffautos zugelassen worden, freut sich Toyota. Der Hersteller baut seine Produktionskapazität aus.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 255 Beiträge

(Bild: Toyota)

Von
  • Andreas Wilkens

Toyota hat von März bis einschließlich Juli dieses Jahres 222 Stück der zweiten Generation seines Brennstoffzellen-Autos Mirai in Deutschland auf die Straßen gebracht. Noch nie seien in einem solchen Zeitraum so viele Fahrzeuge mit Wasserstoffantrieb zugelassen worden, teilte der japanische Autohersteller mit. Insgesamt seien nun 525 Brennstoffzellenfahrzeuge von Toyota in Deutschland unterwegs.

Im März dieses Jahres hatte Toyota damit begonnen, die 5 m lange Limousine Mirai II in Deutschland auszuliefern. Von ihrer Vorgängerin unterscheidet sie sich unter anderem durch den Hinterradantrieb. Anders als der seit 2015 in Deutschland ausgelieferte Vorgänger macht der neue Mirai Spaß, hieß es jüngst auf heise Autos.

Das Auto wird im Werk Motomachi in Toyota City gebaut, die dortige jährliche Fertigungskapazität "wurde deutlich ausgebaut" um der steigenden Nachfrage Rechnung zu tragen, heißt es in einer Toyota-Mitteilung. In der Basisversion kostet der Mirai 64.000 Euro.

Insgesamt waren Anfang Juli laut Kraftfahrt-Bundesamt in Deutschland 981 mit Wasserstoff betriebene Pkw zugelassen, insgesamt gab es zu dem Zeitpunkt 48,5 Millionen Pkw, davon 440.000 rein elektrisch betriebene und 426.000 Plug-in-Hybride. Ein Jahr davor waren es 630 Wasserstoffautos, vor drei Jahren 358.

Toyota Mirai II Exterieur (5 Bilder)

Harmonische Formen statt Manga-Design: Der Toyota Mirai II sieht gefälliger aus als der Vorgänger. Auch aus technischer Perspektive hat es erhebliche Verbesserungen gegeben. Der Preis: Ab 63.900 Euro.
(Bild: Christoph M. Schwarzer )

In Deutschland gibt es nach Angaben der Gesellschaft H2 Mobility über Deutschland verstreut zurzeit 92 Wasserstofftankstellen, die eine Nachfrage von 16,5 Tonnen bedienen. 15 weitere Tankstellen sollen nicht zeitfern hinzukommen. Der Tank des Mirai, der 143 l fasst, ist nach Angaben von Toyota aus Carbonfaser gefertigt; er sei genauso sicher wie andere Kraftstofftanks für Diesel oder Erdgas. Im Mai schrieb Toyota, der Mirai habe einmal eine Strecke von mehr als 1000 km mit einer Tankfüllung geschafft.

Toyota Mirai II Interieur & Details (6 Bilder)

Willkommen bei Toyota. Alles ist leicht zu bedienen, und die Verarbeitungsqualität ist sehr hoch. In der Mittelkonsole ist bei allen aktuellen Testwagen der Japaner ein Spender mit Desinfektionsmittel und Markenlogo zu finden.
(Bild: Christoph M. Schwarzer)

(anw)