"Briefbeschwerer" für MagSafe-Lader

Apples neuer drahtloser Ladestandard krallt sich manchmal etwa zu heftig ans iPhone. Ein Stahlblock von Nomad verspricht Abhilfe.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: Nomad Goods)

Von
  • Ben Schwan

Apples mit der iPhone-12-Baureihe eingeführte induktive Ladetechnik MagSafe erlaubt eine flottere Energieeinspeisung bei den Smartphones, da der Ladepuck von Magneten gehalten wird und so stets korrekt ausgerichtet bleibt. Das Problem: Um das iPhone vom MagSafe-Charger abzuheben, muss man durchaus kräftig ziehen, denn der Puck ist deutlich leichter als das iPhone selbst.

Der Zubehöranbieter Nomad hat hier nun eine Lösung für den Schreibtisch parat. Der MagSafe Mount ist ein solider Block aus mattem Edelstahl, in den Apples MagSafe-Ladepuck eingeschoben wird. Aufgrund seines Eigengewichtes von 670 Gramm sowie integrierter Saugnäpfe ("Microsuction") auf der Unterseite samt Gummifüßen soll sich der MagSafe Mount auf dem Tisch nicht bewegen. Damit wird es möglich, iPhone 12, 12 Pro, 12 Pro Max oder 12 mini einfach vom MagSafe Charger abzuheben.

Wirklich kostengünstig ist der Spaß allerdings nicht. Nomad stellt aktuell 50 US-Dollar in Rechnung, bei denen es allerdings nicht bleiben soll. Nach der aktuell laufenden Vorbestellungsphase – Lieferbeginn ist Ende Mai – soll der Stahlblock schlappe 80 Dollar kosten. Euro-Preise stehen derzeit noch nicht fest, Nomad verschickt aber aus den USA auch direkt nach Deutschland (Zollgebühren und Versandkosten fallen an). Zudem kommt der MagSafe Mount ohne Ladehardware, Nutzer müssen also Apples MagSafe Charger bereits besitzen oder diesen zusätzlich erwerben. Das macht zusätzliche 45 Euro.

Interessant bleibt, ob Apple in kommenden iPhone-Versionen an der MagSafe-Technik schrauben wird. Diese schwankt aktuell zwischen zu starker Magnetkraft (bei Verwendung des MagSafe Chargers) und zu schwacher (bei Produkten wie der Kreditkartenhülle). Der Konzern selbst bietet mit dem MagSafe Duo auch ein eigenes Ladegerät für den Schreibtisch an. Dieses versorgt neben dem iPhone 12 auch die Apple Watch mit Strom. Auch hier ergibt sich das bekannte Problem, dass man das Ladegerät gegebenenfalls komplett vom Tisch abheben muss, um es vom iPhone zu lösen – oder man hält es einfach fest.

(bsc)