Browser Vivaldi kommt mit automatischem Reload und 80er-Arcade-Game

Vivaldi 3.4 erscheint: Die Desktop-Version lässt das Kontextmenü konfigurieren, lädt Seiten automatisch neu und hat ein Spiel im Gepäck, das auch mobil läuft.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 33 Beiträge

(Bild: Screenshot Vivaldia)

Von
  • Eva-Maria Weiß

Vivaldi ist in einer neuen Version verfügbar. 3.4 lässt Nutzer am Desktop das Kontextmenü konfigurieren, kann Seiten automatisch neu laden und bietet auch mobil 80er-Jahre-Spielspaß, finden die Entwickler.

Die Konfiguration der Steuerung ist für die Desktop-Version laut eines Blogbeitrags noch flexibler geworden und kann die eigenen Workflows besser wiedergeben. Vivaldi beteuert, der anpassbarste Browser auf dem Markt zu sein. Man kann etwa die am häufigsten genutzten Funktionen oder auch beliebte Links zu Webseiten nach oben schieben, andere entfernen und bei Bedarf die Handlungen umbenennen und ihnen Emojis zufügen. Alle Optionen finden sich in den Einstellungen unter "Appearance" und "Menu".

Um immer auf dem neusten Stand einer Webseite zu sein, kann man einstellen, wie oft Tabs reloaded werden sollen. Mit einem Rechtsklick auf den Tab erscheint das entsprechende Periodic-Reload-Menü samt auswählbarer Intervalle. Ein kleines Countdown-Icon zählt die Sekunden bis zur nächsten Aktualisierung. Das soll vor allem für Nachrichtenseiten praktisch sein, die stetig mit neuen Inhalten bestückt werden oder bei Seiten mit Zufallsauswahl für die angezeigten Inhalte.

Screenshots können außerdem in Notizen eingefügt oder als Notiz erstellt werden. Nutzer können ihrem Konto ein Profilfoto hinzufügen.

Lesen Sie auch

Die Android-Version von Vivaldi kann die Schnellwahlfunktion, ähnlich den bekannten Lesezeichen, nun in drei verschiedenen Größen im Startbildschirm anzeigen – in klein, groß und als Liste. Alle Funktionen werden mit einem Icon angezeigt, um die Bedienung zu erleichtern. Vivaldi ist erst in diesem Jahr für Android-Geräte als stabile Version erschienen.

Dank einer Kooperation mit dem isländischen Gamingstudios Porcelain Fortress können Vivaldi-Nutzer sowohl mobil als auch am Desktop Vivaldia spielen. Ein 80er-Jahre-Arcade-Game, bei dem "das Böse besiegt und die Stadt zurückerobert werden müssen".

(emw)