"Call of Duty Vanguard": Zurück in den Zweiten Weltkrieg

Der nächste Ableger von "Call of Duty" spielt im Zweiten Weltkrieg. "Vanguard" kommt mit Einzelspieler-Story, Mehrspieler-Gefechten und Zombie-Modus.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge

(Bild: Activision-Blizzard)

Von
  • Daniel Herbig

"Call of Duty Vanguard" wird im Zweiten Weltkrieg spielen. Entwickler Sledgehammer Games hat den neuen Ableger der umsatzstarken "Call of Duty"-Reihe angekündigt, der am 5. November für PC, Xbox One, PS4, Xbox Series X/S und Playstation 5 in den Handel kommen soll.

"Vanguard" folgt auf "Black Ops Cold War", das von Treyarch entwickelt wurde und den Kalten Krieg behandelte. Mit dem Zweiten Weltkrieg kehrt die "Call of Duty"-Reihe nun in ein bekanntes Setting zurück, das unter anderem in den ersten beiden Teilen und zuletzt im 2017 erschienenen "Call of Duty: WWII" thematisiert wurde.

Reveal-Trailer von "Call of Duty Vanguard"

Der neue Serienableger soll insgesamt vier verschiedene Kriegsschauplätze behandeln, in denen man in die Rolle von drei Soldaten und einer Soldatin aufseiten der Alliierten schlüpft. Neben der West- und der Ostfront soll man dabei auch am Pazifik und in Nordafrika kämpfen.

Lesen Sie auch

Neben der Einzelspieler-Story umfasst auch "Vanguard" wieder einen Mehrspielermodus. Entwickler Sledgehammer verspricht 20 Karten zum Launch, die sich serientypisch an den Schauplätzen aus dem Einzelspieler-Modus orientieren dürften. Nach dem Launch soll "Vanguard" mit kostenlosen zusätzlichen Inhalten und einem Battle-Pass versorgt werden.

In Activisions Battle-Royale-Spiel "Warzone" soll außerdem eine neue Spielkarte veröffentlicht werden, die sich an "Call of Duty Vanguard" orientiert. Ebenfalls Teil von "Call of Duty Vanguard" ist der bei Serien-Fans beliebte Zombie-Modus, der vom Studio Treyarch separat entwickelt wird.

"Call of Duty Vanguard" basiert auf der Engine, die mit "Call of Duty: Modern Warfare" (2019) eingeführt wurde. Das Spiel erscheint wie die meisten aktuellen Titel noch auf zwei Konsolengenerationen, die grafischen Unterschiede zwischen den Current- und Next-Gen-Fassungen haben die Entwickler noch nicht enthüllt.

(dahe)