"Captain Kirk": William Shatner wohlbehalten zur Erde zurückgekehrt

Der zweite bemannte Flug einer Rakete von Blue Origin mit dem ehemaligen Kapitän des Raumschiffs Enterprise und drei anderen Passagieren ist geglückt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 236 Beiträge

Shatner verlässt die Kapsel und wird von Jeff Bezos begrüßt.

(Bild: Blue Origin)

Von
  • Andreas Wilkens

Der kanadische Filmschauspieler William Shatner ist erfolgreich an Bord einer Rakete der US-Firma Blue Origin ins All geflogen. Mit ihm reisten Audrey Powers, Managerin bei Blue Origin, der ehemalige NASA-Ingenieur Chris Boshuizen und der Unternehmer Glen de Vries.

Die vier waren an Bord der Mission NS-18, dem zweiten bemannten Flug von Blue Origin des Amazon-Chefs Jeff Bezos. Sie flogen am Mittwochnachmittag ferngesteuert ein paar Minuten lang mit 107 km knapp höher als die international anerkannte Grenze zum Weltraum (Kármán-Linie, 100 km über dem Meeresspiegel). Gegen 17 Uhr landete die Kapsel nach einem knapp halbstündigen Flug wieder auf der Erde in Texas, die Besatzung verließ sie kurz darauf wohlbehalten und wurde von Jeff Bezos in Empfang genommen.

William Shatner am 13.10.21 im All (11 Bilder)

Die Rakete an der Startrampe.
(Bild: Blue Origin)

Shatner ist 90 Jahre alt und ist damit der älteste Mensch, der je ins All flog. In den 1960er Jahren stellte er James T. Kirk dar, Captain des Raumschiffs Enterprise in der US-Fernsehserie Star Trek. Er übernahm den Rekord für den ältesten Raumfahrer von Wally Funk, die mit Bezos im Juli ins All geflogen war und 82 Jahre alt ist.

Shatner zeigt sich kurz nach der Landung voll erfüllt mit Emotionen über die "wichtigste Erfahrung" seines Lebens. Er habe sich während des Flugs über der Erde sehr angeregt gefühlt, über das Leben und den Tod nachzudenken, sagte er im Gespräch mit Bezos.

(anw)