PUBG, Fortnite, CoD: Verhaftete Chinesen machten Millionenvermögen mit Cheats

Mehr als 70 Millionen US-Dollar sollen 10 Chinesen mit dem geschäftsmäßigen Vertrieb von Cheats für Onlinespiele eingenommen haben. Nun wurden sie festgenommen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 67 Beiträge

(Bild: Weibo)

Von
  • Martin Holland

Die chinesische Polizei im Osten des Landes 10 Personen festgenommen, die mit dem Vertrieb von Cheats für Onlinespiele Dutzende Millionen US-Dollar eingenommen haben sollen. Das berichtet die BBC unter Berufung auf lokale Medien. Die Aktion soll demnach in der Stadt Kunshan stattgefunden haben, die Verdächtigen haben demnach mit ihren Cheats 76 Millionen US-Dollar (rund 65 Millionen Euro) eingenommen.

Dank der Kooperation mit dem chinesischen IT-Konzern und Spiele-Publisher Tencent (u.a. PUBG Mobile, Call of Duty Mobile) habe die Polizei nun 46 Millionen US-Dollar und mehrere Luxusautos sicherstellen können, heißt es weiter. Angesichts der beschlagnahmten Summen sprechen die chinesischen Behörden vom "weltgrößten" Cheating-Fall.

Wie der britische Nachrichtensender weiter schreibt, hätten die Tatverdächtigen ihr Angebot unter dem Namen "Chicken Drumstick" vertrieben (wörtlich Hühnchenunterschenkel, wohl in Anspielung auf das "Hühnchendinner" für Gewinner in PUBG). Die Festgenommenen sollen ihre "Hilfsprogramme" auf einer eigenen Website in "Hunderte von Ländern und Regionen" verkauft.

Die Cheats gab es demnach im Abo ab 10 US-Dollar pro Tag und für bis zu 200 US-Dollar pro Monat. Funktioniert hätten die bei beliebten Onlinespielen wie Overwatch und Call of Duty Mobile. Insgesamt habe die Polizei zufolge 17 verschiedene Cheats entdeckt. Die für solche Spiele üblichen Cheats verhelfen etwa dazu, gegnerische Spieler durch Wände zu sehen oder besser treffen zu können.

Bei ihrem Vorgehen hatten die chinesischen Strafverfolger Hilfe von Tencent. Der chinesische Riesenkonzern vertreibt unter anderem den Mehrspielershooter PUBG Mobile und hat auch schon früher bei Ermittlungen gegen Cheater geholfen. Die Details zu der Operation in Kunshan zeigen nun einmal mehr, welche Ausmaße das Geschäft mit Cheats für (Online-)Spiele angenommen hat. China ist dafür der weltgrößte Markt, hatte Tencent vergangenen Herbst erklärt. Allein dort würden damit fast 300 Millionen US-Dollar umgesetzt. Wo das Geld hingeht, das lässt das Foto der Garage voller Luxusautos aus Kunshan nun erahnen.

(mho)