Chip-Mangel: Peugeot 308 wegen fehlender Halbleiter wieder mit Zeigertacho

Eine lebensnahe Lösung fand man bei Peugeot, als der Nachschub der Tacho-Bildschirmchen ans Fließband versiegte: Man baut wieder Zeigerinstrumente ein.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 121 Beiträge

Die Zeigerinstrumente eines Peugeot 308 SW BlueHDi (Test).

(Bild: Florian Pillau)

Von
  • dpa

Not macht erfinderisch: Der Autokonzern Stellantis will beim Peugeot 308 wegen fehlender elektronischer Bauteile wieder einen analogen Zeiger-Tachometer auf der Instrumententafel einbauen. Ein Unternehmenssprecher bestätigte am Donnerstag in Vélizy-Villacoublay bei Paris auf Anfrage entsprechende Medienberichte.

Wie die ostfranzösische Regionalzeitung L'Est Républicain berichtete, waren die Geschwindigkeitsmesser bei dem Modell vor rund zwei Jahren auf eine Version mit Bildschirmanzeige anstelle des traditionellen Zeigerinstruments umgestellt worden. Die zweite Generation des Peugeot 308 solle noch bis Oktober vom Band laufen.

Der weltweite Mangel bei Elektronikbauteilen macht der gesamten Branche schwer zu schaffen. Nach Informationen der Nachrichtenagentur AFP sollte es in der laufenden Woche im westfranzösischen Stellantis-Werk in Rennes zu einer Produktionseinschränkung kommen – der Unternehmenssprecher machte dazu keine Angaben.

Der Konkurrent Renault teilte mit, wegen der Lage bei den Bauteilen sei es zurzeit unmöglich, eine verlässliche Vorhersage für die Produktion im laufenden Jahr zu machen. Renault hat bereits eine voraussichtliche Produktionskürzung aufgrund des Chipmangels um rund 100.000 Autos angekündigt.

(fpi)