Christie's versteigert rein digitales Kunstwerk und akzeptiert Kryptowährung

Zwei Premieren im Londonder Auktionshaus: Nicht nur das mögliche Zahlungsmittel existiert rein digital, sondern auch das Kunstwerk, das zur Versteigerung steht.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 15 Beiträge

Detail aus dem digitalen Werk "Everydays: The First 5000 Days"

(Bild: Beeple / Christie's)

Von
  • Andreas Wilkens

Das Londoner Auktionshaus Christie's akzeptiert erstmals für eine Versteigerung die Bezahlung in einer Kryptowährung. Interessenten können das Höchstgebot für das Werk "Everdays: The First 5000 Days" auch in der Kryptowährung Ether des Netzwerks Ethereum bezahlen. Das Eröffnungsgebot beträgt 100 US-Dollar.

Das Kunstwerk, das vom 25. Februar bis 11. März 2021 zur Online-Aktion steht, besteht aus 21.069 × 21.069 Pixeln, ist selbst ebenso wie das mögliche Zahlungsmittel nur digital existent; das ist für Christie's ebenso eine Premiere. Die Authentizität und Einmaligkeit des Werks soll ein Non-fungible token (NFT) gewährleisten. Das NFT-Konzept entstammt speziellen Token, die auf der Ethereum-Blockchain funktionieren. Es wurde erstmals 2017 populär, als das Start-up Axiom Zen für den Unterhaltungstitel CryptoKitties Nutzern erlaubte, virtuelle Katzen zu züchten und zu tauschen.

"Everydays: The First 5000 Days" setzt sich aus 5000 Motiven zusammen, die der unter dem Namen Beeple auftretende Digitalkünstler Mike Winkelmann seit dem 1. Mai 2007 bis zum 7. Januar 2021 täglich geschaffen hat. Die einzelnen Motive sind in loser chronologischer Reihenfolge angeordnet. Sie zeigen "abstrakte, fantastische, groteske und absurde Bilder sowie aktuelle Ereignisse und zutiefst persönliche Momente", wie es in der Werkbeschreibung heißt. In den einzelnen Bildern geht es unter anderem um Besessenheit und Angst der Gesellschaft vor Technik, das Verlangen nach und Ressentiments gegen Reichtum und die jüngsten politischen Ereignisse in den USA.

Bisher waren Beeples Werke auf Blockschain-basierten Märkten verkauft worden. Im Dezember 2020 erzielte das Werk "The Complete MF Collection", das aus 20 Stücken besteht, 3,5 Millionen US-Dollar, wie Christie's mitteilte.

Das Auktionshaus akzeptiert für die Bezahlung nur Ether aus einer digitalen Geldbörse, die bei Conbase Custody Trust, Fidelity Digital Assets Services, Gemini Trust oder Paxos Trust Company hinterlegt wurde. Ethereum ist nach Bitcoin das zweitgrößte Kryptowährungsnetzwerk.

(anw)