Neue Analysetools für Cisco Webex: Warum mag mich keiner?

Wenn die Kollegen dem Webex-Meeting stets fernbleiben, soll ein Blick in die People Insights helfen. Hier lassen sich die Angewohnheiten der Nutzer auswerten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 19 Beiträge

(Bild: Shutterstock/Andrey_Popov)

Von
  • Moritz Förster

Cisco aktualisiert seinen Videokonferenzdienst Webex und führt mehrere neue Funktionen für die People Insights ein. Diese sollen laut Anbieter die Online-Arbeitszeit für eine bessere Work-Life-Balance optimieren, indem die Software die Nutzungsmuster der Anwender auswertet.

Nun soll People Insights dabei helfen, die beste Uhrzeit für ein Meeting auszusuchen. So warnt Webex, falls eine Konferenz außerhalb der von den Teilnehmern bevorzugten Arbeitszeiten stattfinden soll. Gleichzeitig weist die Software jeden einzelnen Nutzer darauf hin, falls er ein Meeting ablehnen oder verschieben sollte – zum Beispiel, weil er andere Ziele gerade priorisieren sollte.

Noch beim Frühstück: People Insights warnt, falls Meetings zur falschen Uhrzeit stattfinden sollen.

(Bild: Cisco)

Managern stellt People Insights eine Übersicht der Verbindungen von Teammitgliedern und zur Art der Zusammenarbeit zur Verfügung. Diese Muster und etwaige Silos im Unternehmen sollen sich auf diese Weise fördern oder aufbrechen lassen. Cisco betont, dass diese Daten DSGVO-konform anonymisiert würden, die Privatsphäre bleibe stets gewahrt.

Die neuen Funktionen für People Insights führt Cisco schrittweise ein, als erstes erhalten sie Kunden in den USA. Gleichzeitig hat der Anbieter mehrere neue Funktionen für Webex-Meetings vorgestellt, darunter individuell anpassbare Ansichten und ein Update der Linux-Anwendung. Details hierzu finden sich in einem zugehörigen Blogeintrag.

(fo)