Cisco Catalyst IW9167: Access Point für den rauen Industrieeinsatz

Kurz vor der Eröffnung der Hannover Messe bringt Cisco Systems einen neuen Access Point mit Wi-Fi 6E für raue Umgebungen.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: Cisco)

Von
  • Benjamin Pfister

Der neue Access Point Cisco Catalyst IW9167 Series ist auf Basis seiner Klassifizierung gemäß der IP67 Schutzklasse für den Outdoor-Betrieb sowie insbesondere durch seine Vibrationsresistenz für Industrieumgebungen geeignet. Er bringt drei 4x4 Antennen in den Bändern 2,4, 5 und 6 GHz mit und erreicht eine theoretische Datenrate bis zu 7,8 Gbit/s. Um diese auch in die verkabelte Welt transportieren zu können, bringt der AP einen Multigigabit-Kupferport mit den Optionen 100 Mbit/s sowie 1, 2,5 und 5 Gbit/s als RJ45 oder optional als M12-Konnektor mit. Zusätzlich bietet er einen SFP+-Port für die Anbindung über Lichtwellenleiter oder einen weiteren Kupferport.

Gerade in Industrieumgebungen dürfte aufgrund von physischen Restriktionen der Segmentlängen und elektromagnetischen Beeinflussungen die Anbindung per LWL eine interessante Alternative darstellen. Die Spannungsversorgung kann entweder per PoE (802.3at, 802.3bt oder UPoE) oder dediziert einen 24-48 VDC-Eingang erfolgen.

Auf Basis von IEEE 802.11ax bringt er die bekannten Features OFDMA, MU-MIMO, BSS coloring und Target Wake Time mit. Im Austausch zum neuen, aber inzwischen bekannten Wi-Fi 6E bringt Cisco über einen optionalen Austausch des Images dessen Ultra-Reliable Wireless Backhaul (URWB) mit. Dieses Feature preist der Hersteller mit 99.995 Prozent Verfügbarkeit, <10 ms Latenz, ein nahtloses Handover, sowie einer verlustfreien Paketübertragung an. Es soll sich für mobile Empfänger in Industrieumgebungen mit hohen Qualitätsansprüchen eignen.

Für den Betrieb benötigt der AP einen der bekannten Catalyst 9800 Wireless Controller – ob physisch oder virtuell spielt keine Rolle.

Einige Features spart sich der Hersteller für die kommenden Releases auf: Darunter das Multipath Operations Feature zum Steigern der verlustfreien Übertragung durch das Übertragen von Kopien über mehrere Wireless-Pfade, das jedoch nur im URWB-Modus verfügbar sein wird. Aber auch das BLE-5-Modul (Bluetooth Low Energy), sowie der GNSS-Empfänger (Global Navigation Satellite System) für das Tracking des Standorts des APs soll gemäß Datenblatt erst in kommenden Releases kommen.

Alle Informationen zum Catalyst IW9167 Series finden sich in der Ankündigung von Cisco.

Das neue Cisco IoT Operations Dashboard ist ein Cloud-basiertes Tool für das Deployment, die Konfiguration und das Monitoring von Industrienetzwerken. Außerdem soll es die Sichtbarkeit in IoT-Umgebung in Kombination mit Sensoren verbessern, unter anderem mit den hauseigenen Industrieroutern und Industriegateways der IR- und IG-Serie, aber auch für LoRaWAN-Gateways. Ferner lassen sich Ciscos Kameras der Serie Meraki Video MV und Alarmdashboards zur Verkehrs- und Personenzählung oder Bewegungserkennung integrieren, auch ein Alarmieren per SMS und E-Mail bei bestimmten Ereignissen ist vorgesehen.

Der Secure Equipment Access ermöglicht über die IR Router und IG Gateways als Jump-Host einen Browser-basierenden Zugriff auf entfernte Komponenten per HTTP/S, SSH, RDP, VNC Telnet. Cisco Industrial Asset Vision schließlich erlaubt das Monitoring von Ressourcen auf Basis von Ciscos eigenen Industriesensoren.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(fo)