Cloud-Boom: Oracle steigert erneut Umsatz und Gewinn deutlich

Für Oracle endet das Geschäftsjahr 2021 positiv. Das vierte Quartal trug mit deutlicher Umsatz- und Gewinnsteigerung dazu bei.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge

(Bild: Sundry Photography/Shutterstock.com)

Von
  • Oliver Bünte

Der US-Konzern Oracle hat im vierten Quartal des Geschäftsjahrs 2021 weiterhin vom boomenden Cloud-Geschäft profitiert und beim Umsatz und Gewinn stark zugelegt. Wie Oracle am Dienstag mitteilte, legte der Konzern im Jahresvergleich beim Umsatz um 8 Prozent auf 11,2 Milliarden US-Dollar, etwa 9,2 Milliarden Euro, zu. Den Gewinn konnte Oracle in den Monaten März, April, Mai um 29 Prozent auf 4 Milliarden Dollar steigern.

Wie Oracle in seinem Geschäftsbericht für das vierte Geschäftsquartal schreibt, sind die Einnahmen aus den Cloud-Services und dem Lizenz-Support um 8 Prozent auf 7,4 Milliarden Dollar angestiegen. Die Einnahmen aus Cloud- und On-Premise-Lizenzen stiegen um 9 Prozent auf 2,1 Milliarden Dollar an.

Insgesamt lief es im Geschäftsjahr 2021 für Oracle gut. Der Gesamtumsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 4 Prozent auf 40,5 Milliarden Dollar. Die Einnahmen aus den Cloud-Services und dem Lizenz-Support stiegen um 5 Prozent auf 28,7 Milliarden Dollar an. Auch bei den Cloud-Lizenzen und On-Premise-Lizenzen lief es besser als 2020. Im abgeschlossenen Geschäftsjahr legte Oracle in diesen Bereichen um 5 Prozent auf 5,4 Milliarden Dollar zu.

Das GAAP-Betriebsergebnis des Geschäftsjahrs 2021 stieg um 9 Prozent auf 15,2 Milliarden Dollar an. Die GAAP-Betriebsmarge betrug 38 Prozent. Der Non-GAAP-Betriebsgewinn stieg um 9 Prozent auf 19 Milliarden Dollar, die Non-GAAP-Betriebsmarge betrug 47 Prozent. Der GAAP-Nettogewinn stieg um 36 Prozent auf 13,7 Milliarden Dollar, während der Non-GAAP-Nettogewinn um 11 Prozent auf 14,1 Milliarden Dollar anstieg. Der GAAP-Gewinn je Aktie stieg um 48 Prozent auf 4,55 Dollar, während der Nicht-GAAP-Gewinn je Aktie um 21 % auf 4,67 Dollar zulegte.

Oracle-Chef Safra Catz zeigte sich angesichts des gesteigerten Ergebnisses zufrieden und lobte die Performance, die das Unternehmen besonders im vierten Geschäftsquartal hingelegt habe.

Die Börse reagierte mit weniger Begeisterung auf den Geschäftsbericht: Der Aktienkurs von Oracle brach am Dienstag zunächst auf einen Wert von 67,22 Euro ein, erholte sich zum Tagesabschluss dann auf 67,64 Euro.

(olb)