Cloud-Telefonanlage der Telekom künftig mit Webex-Videokonferenzen

Mit der CompanyFlex Cloud PBX 2.0 erweitert die Deutsche Telekom ihre Cloud-Telefonanlage um Webex-Meetings von Cisco.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 10 Beiträge

(Bild: Deutsche Telekom AG)

Von
  • Moritz Förster

Um Webex erweitert die Deutsche Telekom ihre Cloud-Telefonanlage: Das Paket namens CompanyFlex Cloud PBX 2.0 erhält nun Ciscos Videokonferenzsoftware in unterschiedlichen Varianten. Basis umfasst Audio- und Video-Meetings für alle Arbeitsplätze, während Konferenz Plus persönliche Konferenzräume für 100 Nutzer mit festen Einwahldaten umfasst.

Konferenz Premium erweitert diese auf bis zu 1000 Teilnehmer, die sich unabhängig von ihrem Standort oder Endgerät – Desktop, Tablet oder Smartphone – einwählen können. Optional lassen sich Funktionen zum Aufzeichnen von Konferenzen und Transkribieren von Sprache hinzubuchen. All diese Funktionen lassen sich über ein zentrales Web-Dashboard verwalten.

Die Kosten des Pakets richten sich nach den Arbeitsplätzen: Die Basis-Variante kostet 2,95 Euro pro Nutzer, Konferenz Plus hingegen 7,95 Euro und Konferenz Premium 17,95 Euro pro Anwender. Da die Telefonanlage vollständig aus der Telekom-Cloud bereitgestellt wird, fallen ansonsten keine Kosten an. Alle Informationen hierzu finden sich in der Ankündigung der neuen Funktionen.

Erstmals eingeführt hatte die Telekom ihre Cloud PBX im Rahmen der größeren IP-Umstellung 2015. Auch andere Anbieter wie Zoom seit Anfang 2020 offerieren vergleichbare Funktionen.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(fo)