Cluster-Lifecycle-Management: KubeOne erreicht Version 1.0

Rund anderthalb Jahre nach der Vorstellung ist das Produkt offenbar reif genug für Produktivszenarien.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Cluster-Lifecycle-Management: KubeOne erreicht Version 1.0

(Bild: Travel mania/Shutterstock.com)

Von
  • Alexander Neumann

Das Hamburger Unternehmen Kubermatic (vormals Loodse) hat die Version 1.0 von KubeOne angekündigt. Es handelt sich dabei um ein Open-Source-Werkzeug für das Lifecycle-Management einzelner Kubernetes-Cluster und automatisiert hierbei die Bereitstellung und den Betrieb der Cluster. KubeOne arbeitet offenbar in der Cloud, im Rechenzentrum, aber auch in Edge- und IoT-Umgebungen.

Als Highlights machen die Betreiber des Projekts Features wie den Cluster-Abgleich mit nur einem Befehl apply, die Unterstützung statischer Worker-Knoten für Bare-Metal-, IoT- und Edge-Umgebungen sowie die freie Wahl des CNI-Plug-ins (Container Networking Interface). Die KubeOneCluster API hat nun offenbar Betaqualität und soll somit reifer und stabiler sein. Die Schnittstelle soll helfen, einen Cluster übersichtlich und klar zu verwalten und alle neuen Funktionen zu nutzen. Benutzer können alle Manifeste einfach mit dem Befehl kubeone config migrate auf die neue API migrieren.

Die Version 1.0 führt schließlich die Unterstützung von Flatcar Container Linux als Ersatz für CoreOS ein. Des Weiteren werden nun auch CentOS 8 und Red Hat Enterprise Linux (RHEL) unterstützt.

Weitere Informationen zur neuen Version finden sich in der Ankündigung. Zum Produkt selbst gibt es mehr Auskünfte auf der Kubermatic-Website und auf GitHub.

(ane)