Composer.js: ein neues Open-Source-Framework für NodeJS

NodeJS erhält ein quelloffenes Framework, mit dem Entwickler offenbar im Baukastenprinzip skalierbare REST-API-Services in Typescript verfassen können.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 27 Beiträge

(Bild: donatas1205 / Shutterstock.com)

Von

AcceleratXR, ein Anbieter von Microservices zum Erstellen skalierbarer Backend-Plattformen für Produkte mit Echtzeit-Interaktion im Bereich "Extended Reality", hat ein neues Framework für NodeJS vorgestellt.

Composer.js ist Open Source und laut Herausgeber ein "leichgewichtiges", reduziertes Framework, das sich auf der Projektwebsite als "opinionated" beschreibt – was hier wohl bedeutet, dass das Toolset beim Erstellen von Software starke Leitplanken setzt. Mit dem neuen Framework sollen Entwickler mit einem funktionalen Programmiermodell (offenbar in einer Art Baukastensystem) in der Programmiersprache TypeScript skalierbare REST-API-Services für NodeJS erstellen können.

Unter der Haube basiert das Tool auf der OpenAPI-Spezifikation. Es soll kompatibel sein mit dem HTTP-1.x- und -2.x-Server. Für REST-API-Operationen sollen Entwickler auf vordefinierte Verhaltensweisen zurückgreifen können, auch ein ORM-Layer zur objektrelationalen Abbildung (ORM steht für object-relational mapping) ist offenbar eingebaut. Composer.js unterstützt laut AcceleratXR die Datenbanksysteme MongoDB und Redis und bietet Nutzern auch Einbindung der Monitoring-Software Prometheus. Das Framework soll auch einen Second-Level Cache für Entitätsdaten bieten, der die Entitätsdaten in der Anwendung bereithält und so die Abhängigkeit von externen Datenbanken reduziert.

Die Inbetriebnahme von Composer.js funktioniert laut Tutorial in minimalistischen Schritten: Entwickler definieren den gewünschten REST-API-Service gemäß den Spezifikationen von OpenAPI und speichern diesen als service.yaml (Schritt 1). Dann generieren sie mit Hilfe des Composer-Kommandozeilen-Interface (CLI) ein Projekt (Schritt 2):

yarn global add @composer-js/cli
composer -i ./service.yaml -o . -t server -l nodejs

Im dritten und letzten Schritt starten sie mit dem folgenden Code den Server:

yarn install
yarn start

Der Anbieter hat laut Pressemeldung kein Problem damit, dass seine neue Open-Source-Werkzeugkiste vielleicht als "zu rechthaberisch" (opinionated) gilt. AcceleratXR ist auf Microservices spezialisiert und verfolgt ausdrücklich die Strategie, Entwicklern Angebote mit Baukastencharakter zu machen.

Ein ausführliches Anwendungsbeispiel zum Nachprogrammieren steht auf GitLab bereit. Mehr Details lassen sich der Ankündigung bei Programmable Web und den Release Notes auf der Website von Composer.js entnehmen. Interessierte können auch die Homepage von AcceleratXR für weiterführende Informationen aufsuchen.

(sih)