Continuous Integration: Harness übernimmt Drone und setzt auf Open Source

Der Provider für Continuous Delivery as a Service sagt der Community von Drone.io Unterstützung zu und fokussiert sich auf mehrere interne Open-Source-Projekte.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Handschlag

(Bild: gemeinfrei)

Von
  • Madeleine Domogalla

Harness, ein Provider für Continuous Delivery as a Service hat bekannt gegeben, den in der Open-Source-Community etablierten Continuous-Integration-Spezialisten Drone zu übernehmen. Von der Akquisition erhofft sich Harness, DevOps-Entwicklern neue Möglichkeiten bieten zu können, Software nach Bedarf (On-Demand) ohne Verzögerungen oder Downtime zu entwickeln, zu testen und einzusetzen.

Plug-ins von Drone.io sind containerisiert und standardisiert. Darüber hinaus sind sie offenbar so konzipiert, dass sich der Zeit- und Kostenaufwand für Continuous Integration (CI) um das fünf- bis zehnfache gegenüber traditionellen Ansätzen reduziert. Anstelle von Skripten, lassen sich Pipelines für die kontinuierliche Integration als Code in Git deklarieren und verwalten. Entwickler können auf eine Standardsyntax zurückgreifen, die das Entwickeln, Testen und Verwalten vereinfachen soll, so Harness im Beitrag zur Übernahmeankündigung.

Harness hatte sich bisher noch nicht für Open-Source-Software engagiert, plant aber, die Open-Source-Community von Drone.io weiterhin zu unterstützen. Dafür zieht das Unternehmen auch Investitionen in mehrere interne Open-Source-Projekte in Erwägung. Drone.io steht künftig als Harness CI Community Edition weiterhin für alle frei zugänglich zur Verfügung. Die Version Drone Enterprise hingegen wird als Harness CI Essentials Edition kostenpflichtig. Zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Jahr soll noch die Harness CI Enterprise Edition folgen.

Das Unternehmen Harness hat seinen Sitz in San Francisco und versteht sich selbst als erste Continuous-Delivery-as-a-Service-Plattform. Harness verfolgt das Ziel, einen einfachen und geschützten Weg für Entwickler- und DevOps-Teams zu bieten, um Anwendungen in die Produktion zu überführen. Dabei kommt Machine Learning zum Einsatz, um die Qualität von Implementierungen erkennen und fehlgeschlagene Implementierungen automatisch zurücksetzen zu können. Auf diese Weise sparen Entwickler offenbar Zeit, und es bedarf keiner benutzerdefinierten Skripte oder manueller Kontrolle. Zu seinen Kunden zählt Harness unter anderen Firmen wie NCR, Kohl's, Discover Financial, Nationwide Insurance und McAfee.

Drone ist offenbar führend im Bereich der Container-gesteuerten Continuous Integration (CI) – bei GitHub hat das Projekt bereits mehr als 21.000 Sterne gesammelt. Dahinter steht laut Ankündigungsbeitrag eine aktive Open-Source-Community. Drone greift Entwicklerteams beim Deployen von Software unter die Arme.

Nähere Information zu Harness und der Übernahme von Drone.io finden sich in einer offiziellen Ankündigung der Akquisition sowie in einem Blogbeitrag von Harness-CEO und Mitgründer Jyoti Bansal.

(mdo)