Corona-Pandemie: Schuljahr in Mexiko beginnt mit TV-Unterricht

Mexiko gehört zu dem am schlimmsten von Covid-19 getroffenen Ländern. Die Schulen sind weiter geschlossen und das Fernsehen soll nun einspringen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge

(Bild: Everton Eifert/Shutterstock.com/heise online)

Von
  • dpa

In Mexiko hat das neue Schuljahr wegen der Coronavirus-Pandemie mit Unterricht per Fernsehen und Radio begonnen. Mehrere Sender strahlten am Montag erstmals Programme für verschiedene Stufen aus, die zusammen mit dem Bildungsministerium entwickelt worden waren. Der Unterricht in den Klassenzimmern ruht seit März. Eine Rückkehr ist nach Einschätzung der Regierung für die rund 30 Millionen Schülerinnen und Schüler derzeit nicht sicher.

heise online daily Newsletter

Keine News verpassen! Mit unserem täglichen Newsletter erhalten Sie jeden Morgen alle Nachrichten von heise online der vergangenen 24 Stunden.

Mexiko hat offiziell mehr als 60.000 Todesfälle nach einer Covid-19-Erkrankung registriert. Im weltweiten Vergleich liegt das Land mit seinen rund 129 Millionen Einwohnern damit auf Platz drei.

Nur etwas mehr als die Hälfte (56 Prozent) der mexikanischen Haushalte haben nach offiziellen Angaben Zugang zum Internet. Einen Fernseher besitzen hingegen 95 Prozent. Der Unterricht an öffentlichen Schulen soll daher durch 4550 Sendungen im Fernsehen und 640 im Radio – auch in 20 indigenen Sprachen – erfolgen. An Privatschulen wird derzeit größtenteils per Internet unterrichtet.

Lesen Sie auch

(mho)