Corona-Warn-App hat Probleme mit iOS 14

iPhone-Nutzer berichten über ein ungewolltes Stoppen der Risikoermittlung sowie Hinweise auf Risiko-Begegnungen – ohne Einträge ins System-Log.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 36 Beiträge

(Bild: dpa, Michael Kappeler/dpa)

Update
Von
  • Leo Becker

iPhone-Nutzer mit Corona-Warn-App sollten nach der Installation von iOS 14 prüfen, ob die Begegnungsaufzeichnungen noch aktiv sind. Die App zeigt unter Umständen nämlich einen irritierenden Zustand an: Oben wird "Risiko-Ermittlung aktiv" aufgeführt, direkt darunter aber "Risiko-Ermittlung gestoppt", wie Leser berichten. Der Schalter zum Aktivieren der Risiko-Ermittlung lässt sich in der App zwar weiter umlegen, zeigt aber keine Funktion mehr – die Risiko-Ermittlung bleibt deaktiviert.

Mac & i konnte das Problem auf einem iPhone der Redaktion ebenfalls nachvollziehen. Einzelnen Berichten zufolge kann der Fehler bereits unter iOS 13.7 auftreten.

Einen Hinweis über die gestoppte Risikoermittlung erhält der Nutzer nicht, er muss also entweder die Corona-Warn-App oder die Systemeinstellungen für "Begegnungsmitteilungen" öffnen, um den Status zu sehen. Sind die Begegnungsmitteilungen inaktiv kann für diesen Zeitraum auch keine mögliche Warnung bei Kontakten mit Sars-Cov-2-Infizierten erfolgen, die die App ebenfalls verwenden.

Der Fehler scheint sich beheben zu lassen, wenn man in den iOS-Einstellungen unter "Begegnungsmitteilungen" die "Aktive Region" aufruft und dort prüft, dass die "Corona-Warn-App Deutschland" als aktive Region festgelegt ist. Sollte sich der Punkt "Als aktive Region festlegen" nicht anwählen lassen, hilft es möglicherweise, darunter "Begegnungsinformationen teilen" kurz ab- und dann wieder anzuschalten. An einer Lösung werde gearbeitet, teilte SAP auf Nachfrage von Mac & i mit, auch die FAQ soll in Kürze um einen entsprechenden Hinweis ergänzt werden.

Ein weiteres Problem auf iPhones ist derzeit, dass die Corona-Warn-App unter Umständen Risiko-Begegnungen anzeigt, diese aber nicht im Log des Betriebssystems unter "Begegnungsüberprüfungen" vermerkt sind – dort wird für alle "abgeglichenen Schlüssel" weiter eine 0 angezeigt, statt einen oder mehrere Treffer. Nutzer zeigen sich entsprechend verunsichert, ob die angezeigte Risiko-Begegnung (meist ist es "1 Risiko-Begegnung mit niedrigem Risiko") überhaupt stattgefunden hat. Auch Mac & i konnte das Problem auf einem iPhone mit iOS 14 beobachten.

Laut Entwicklern liegt die Ursache in Apples Exposure-Notifications-Schnittstelle, es erfolge irrtümlich kein Eintrag im Log über die Risikobegegnung, das werde mit einem kommenden iOS-Update gefixt, heißt es im Issue-Tracker der Corona-Warn-App auf Github. Auch dieser Fehler kann offenbar schon mit iOS 13.7 auftreten.

[Update 24.9.2020 15:20 Uhr] Lässt sich Risikoermittlung nicht wieder wie beschrieben aktivieren, muss die Corona-Warn-App neu installiert werden, heißt es im inzwischen verfügbaren FAQ-Eintrag. Vom iPhone gesammelte Bluetooth-IDs anderer Geräte gehen dabei nicht verloren, "es dauert jedoch 24 Stunden bis die App wieder auf die bisher gesammelten Daten zurückgreift".

Lesen Sie auch

(lbe)