Covid-19: Apple-Studie prüft Erkennung durch Smartwatch

Die Universität Washington will herausfinden, ob sich die Apple Watch zur Früherkennung von Atemwegsinfekten eignet.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 22 Beiträge
Von
  • Leo Becker

Eine neue Apple-Studie zu Atemwegserkrankungen läuft an. Forscherinnen und Forscher der Universität von Washington und der mehrjährigen Seattle Flu Study arbeiten zusammen mit Apple daran, die Früherkennungsmöglichkeiten von Atemwegsinfekten durch Apple Watch und iPhone zu evaluieren. Im Unterschied zu anderen App-basierten Studien ist die "Apple Respiratory Study" auf Teilnehmer aus dem Großraum Seattle, USA begrenzt.

Ziel der Studie ist es herauszufinden, ob "Alltagsgeräte" wie Apple Watch und iPhone frühe Anzeichen für eine Atemwegsinfektion wie Covid-19 erkennen können. Die Smartwatch erfasse dazu Gesundheits- und Aktivitätsdaten, zudem müssen Teilnehmer regelmäßig per App Fragen zu Symptomen von möglichen Atemwegserkrankungen und ihrem Lebensstil beantworten.

Wer während der Studie erkrankt, erhalte ein Covid-19-Testkit und solle zusätzliche Messungen von Gesundheitsdaten auf der Apple Watch vornehmen, heißt es in der Beschreibung. Welche Daten dabei speziell erfasst werden sollen, bleibt unklar – vermutlich soll hier auch die Sauerstoffsättigung des Blutes gemessen werden.

Man hoffe auf Probanden, die ein höheres Risiko für Atemwegserkrankungen haben, weil sie etwa durch Arbeit oder andere Aktivitäten dauernden Begegnungen mit anderen Personen ausgesetzt sind. Teilnehmende müssen mindestens 22 Jahre alt sein und ein iPhone besitzen, die Apple Watch wird bereitgestellt. Die Studie soll sich über einen Zeitraum von einem halben Jahr erstrecken.

In den vergangenen Monaten wurden bereits erste Studien publiziert, die darauf hindeuten, dass Smartwatches durchaus in der Lage sein können, Infekte zu erkennen – auch schon vor Beginn der Symptome. Mit von der Apple Watch erfassten Änderungen bei der Herzfrequenzvariabilität ließ sich laut einer Studie vom vergangenen November etwa eine Coronavirus-Infektion vorhersagen.

Lesen Sie auch

(lbe)