Cross-Plattform-Framework Electron 19 kehrt zur alten Releasepraxis zurück

Den mit Version 15 eingeführten 8-wöchigen, auf an Chromium-Milestones angepassten Rhythmus behält Electron bei, supported aber nur noch drei Hauptreleases.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 10 Beiträge

(Bild: Andrey Suslov/Shutterstock.com)

Update
Von
  • Matthias Parbel

Electron ist in Version 19 turnusmäßig acht Wochen nach dem vorangegangenen Release erschienen und vollzieht die Updates auf Chromium Version 102, die JavaScript-Engine V8 Version 10.2 und Node.js 16.14.2. Die aktuelle Version des Open-Source-Frameworks läutet aber gleichzeitig die Rückkehr zur ehemaligen Releasepraxis ein, der das Electron-Team bis zum Erscheinen von Version 15 im Herbst 2021 gefolgt ist, um dem Veröffentlichungszyklus der Chromium-Milestones gerecht zu werden.

Statt zuletzt vier Major Releases erhalten ab sofort wieder nur die letzten drei Hauptversionen offiziellen Support – damit fallen nun Electron 14.x.y und 15.x.y aus der Unterstützung heraus. Entwicklerinnen und Entwickler sind aufgerufen, auf die neueren Electron-Versionen 17, 18 und 19 zu wechseln und auch ihre Applikationen zu updaten. Weitere Details finden sich in der aktuellen Release-Timeline.

Beim Wechsel auf Electron 19 sollten Entwicklerinnen und Entwickler allerdings zwei Breaking Changes im Auge behalten. Die bisher für den BrowserWindow-Konstruktor verfügbare Option skipTaskbar steht unter Linux künftig nicht mehr bereit (#33226). Darüber hinaus hat das Electron-Team die lediglich halbdokumentierte Eigenschaft preloadURL aus den WebPreferences entfernt (#33228). Stattdessen sollten Developer auf WebPreferences.preload zurückgreifen.

Vom Atom zur OpenJS Foundation

Electron ist ein Open-Source-Framework zum Erstellen von plattformübergreifenden Desktop-Anwendungen mit JavaScript, HTML und CSS durch den Einsatz von Chromium und Node.js. Es bildet die Grundlage namhafter Projekte wie Visual Studio Code, WordPress Desktop und des Atom-Editors. Letzterer ist in gewisser Weise der Geburtshelfer von Electron, da GitHub das Framework ursprünglich unter dem Namen Atom Shell als Grundlage für den Editor entwickelt hat. Seit Ende 2019 befindet sich Electron unter dem Dach der Open JS Foundation.

Einen Überblick aller Änderungen in Electron 19 fasst der Blogbeitrag zusammen. Das neue Release steht ab sofort zum Download parat oder lässt sich per npm install electron@latest aktualisieren.

[Update]

Der ursprüngliche Hinweis zu einer erneuten Änderung des Releasezyklus wurde korrigiert.

(map)