Cross-Plattform: React Native hat JavaScript-Engine Hermes im Gepäck

Das Framework zur plattformübergreifenden Entwicklung setzt auf React 18 auf und führt die Umstellung auf die neue Architektur fort.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: Andrey Suslov/Shutterstock.com)

Von
  • Rainald Menge-Sonnentag

Meta hat React Native in Version 0.69 veröffentlicht. Das Framework zur plattformübergreifenden Entwicklung von Anwendungen mit dem JavaScript-Framework React unter Einbindung nativer Elemente bringt im aktuellen Release einige grundlegende Neuerungen mit. React Native 0.69 baut auf das jüngste React-Release auf, bündelt die Engine Hermes und führt die Anfang des Jahres gestartete Umstellung auf die neue Architektur fort.

Letztere hängt eng mit der Integration einiger Neuerungen von React 18 zusammen. Meta hatte im März die Pläne für die Integration der neuen Architektur auf dem React-Native-Blog beschrieben und dazu einen Migrationsleitfaden veröffentlicht. Im Juni erschien zudem ein Blogbeitrag zu Tools und Dokumentationen, die beim Umstieg helfen sollen. Meta hat bereits Anfang des Jahres die mit React Native entwickelten, hauseigenen Mobilanwendungen für Facebook auf die neue Architektur umgestellt.

Das im März veröffentlichte React 18 hat unter dem Schlagwort Concurrent React einige Neuerungen für nebenläufige Entwicklung mitgebracht. So kann es ein Update des UI im Hintergrund rendern und dabei je nach Anforderungen jederzeit den Prozess anhalten, wieder fortsetzen oder abbrechen. Dieses Concurrent Rendering sowie andere nebenläufige Funktionen lassen sich in React Native 0.69 nutzen, sofern die Projekte die neue Architektur des Frameworks verwenden.

Die aktuelle Version setzt standardmäßig auf React 18. Sowohl für Android als auch für iOS existieren Methoden für ein manuelles Opt-out, die in der Dokumentation beschrieben sind. Wer die neue Architektur noch nicht verwendet, kann weiterhin im React-17-Modus entwickeln.

Die JavaScript-Engine Hermes hat Meta, das damals noch Facebook hieß, zwar dediziert für React Native entwickelt und im Sommer 2019 veröffentlicht, bisher liefen die Releases jedoch unabhängig zu denen des Frameworks. Das löste offensichtlich teilweise Irritationen darüber aus, welches Hermes-Release am besten zu welcher Version von React Native passt.

Daher hat das Framework neuerdings jeweils das passende Hermes-Release an Bord. Trotz der expliziten Empfehlung für Hermes arbeitet React Native laut Meta weiterhin mit anderen JavaScript-Engines zusammen. Eine detaillierte Beschreibung der Änderungen durch das Bündeln von Hermes und den Anpassungen, die für unterschiedliche Plattformen erforderlich sind, findet sich auf einer eigenen Dokumentationsseite.

Weitere Neuerungen im Cross-Plattform-Framework wie die erweiterte Anpassungen an Apples M1 und die Integration der Statusbar-API von Android 11 lassen sich dem React-Native-Blog entnehmen.

(rme)