"Cyberpunk 2077": Käufer der Last-Gen-Versionen können Geld zurückfordern

Auf PS4 und Xbox One läuft "Cyberpunk 2077" nur sehr schlecht. Käufer können das Spiel laut CD Projekt zurückgeben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 89 Beiträge

(Bild: CD Projekt)

Von
  • Daniel Herbig

CD Projekt Red hat auf Twitter für den technischen Zustand der Last-Gen-Versionen von "Cyberpunk 2077" um Entschuldigung gebeten. Die Fassungen für PS4 und Xbox One laufen mit schlechten Bildraten und niedrigen Auflösungen. "Wir hätten mehr darauf achten sollen, dass diese Versionen sich besser spielen lassen", schreiben CD-Projekt-Manager nun in dem Statement.

Bessern soll sich der Zustand des Spiels in den kommenden Monaten: Im Januar und Februar sollen zwei große Patches veröffentlicht werden, die zusammen die größten Probleme der Last-Gen-Versionen beheben sollen. Nähere Informationen zum Inhalt dieser Patches will CD Projekt vor ihrer Veröffentlichung bekannt geben.

Wer nicht so lange warten will, bekommt die Gelegenheit, sein Spiel zurückzugeben: Käufer einer digitalen Kopie können den Refund direkt bei Sony oder Microsoft beantragen, Disk-Käufer sollen beim Verkäufer anfragen. Sollte der sich querstellen, können sich Käufer auch direkt an CD Projekt Red wenden. Gekaufte und bereits gespielte Videospiele lassen sich auf Xbox und Playstation üblicherweise nicht ohne Weiteres zurückgeben – hier hat CD Projekt offenbar eine Vereinbarung mit Sony und Microsoft getroffen.

CD Projekt bittet in dem Beitrag außerdem um Entschuldigung für fehlende Vorabinformationen: Vor dem Release hatte das Entwicklerstudio keinerlei Gameplay-Material zu Playstation 4 und Xbox One gezeigt. Lediglich die Spielversion für die neueren Systeme PS4 Pro und Xbox One X wurde in einem Video gezeigt. Im Vorfeld der Veröffentlichung gab CD Projekt außerdem nur PC-Keys an die Presse heraus, Konsolenfassungen wurden erst am Vorabend der Veröffentlichung verschickt.

Lesen Sie auch

In dem Twitter-Beitrag geht CD Projekt dagegen offen mit den Aussichten für PS4 und Xbox One um: Auch nach den Patches im Januar und Februar wird sich diese Spielversion demnach deutlich von der Fassung für High-End-PCs unterscheiden. Sie soll ihr aber zumindest ähnlicher sehen, als die aktuelle Konsolenversion: Auf PS4 sinkt die Auflösung teilweise auf bis zu 720p, die Bildrate sackt stellenweise sogar auf unter 20 FPS ab.

"Cyberpunk 2077" in 100 Sekunden

Auch die PC-Version von Cyberpunk 2077 hat mit Performance-Problemen und Bugs zu kämpfen. Sie soll in den kommenden Monaten ebenfalls mit Updates versorgt werden, verspricht CD Projekt.

(dahe)