"Cyberpunk 2077": Zusätzliche Raytracing-Effekte für schickere Grafik

CD Projekt Red setzt umfassend auf Raytracing für die Beleuchtung, Verschattung und Reflexionen – zu sehen auf ersten Screenshots.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 31 Beiträge

(Bild: Nvidia)

Von

Die PC-Version des Action-Rollenspiels "Cyberpunk 2077" wird Ende des Jahres zu den Titeln gehören, die am stärksten von Raytracing-Grafikeffekten Gebrauch machen. Entwicklungspartner Nvidia schreibt im Blog, dass die virtuellen Lichtstrahlen in vier Bereichen zum Einsatz kommen: Beleuchtung inklusive Streulicht, Reflexionen, Umgebungsverdeckung (Ambient Occlusion, AO) und Schatten. Die meisten anderen PC-Spiele beschränken sich aus Leistungsgründen auf einzelne Teilaspekte.

Eine Handvoll neuer Screenshots aus Nvidias Blog-Blogbeitrag zeigt die Raytracing-Grafikeffekte in Ultra-HD-Auflösung (3840 × 2160 Pixel):

Screenshots aus der PC-Version von "Cyberpunk 2077" mit Raytracing (5 Bilder)

(Bild: Nvidia)

Im Juni 2019 kündigten CD Projekt und Nvidia eine Partnerschaft an, um Raytracing-Grafikeffekte in die PC-Version von "Cyberpunk 2077" zu bringen, ohne die Verwendung zu konkretisieren. Die damaligen Screenshots zeigten eine realistische Beleuchtung und Umgebungsverdeckung, verzichteten jedoch tunlichst auf spiegelnde Oberflächen, enthielten also keine aufwendigen Reflexionen.

In den neuen Screenshots sind dagegen spiegelnde Oberflächen zu sehen. Mit Raytracing sind Reflexionen nicht auf Objekte beschränkt, die der Spieler auf dem Monitor sieht: Objekte, die sich beispielsweise hinter der virtuellen Kamera befinden, können von einer Pfütze widergespiegelt werden.

Prolog-Trailer aus dem Action-Rollenspiel "Cyberpunk 2077".

Raytracing funktioniert zunächst auf Nvidias RTX-Grafikkarten wie der GeForce RTX 2080 Ti. Über das KI-Upscaling Deep Learning Super Sampling (DLSS) 2.0 lässt sich mit Hilfe der Tensor-Kerne optional die Bildrate steigern, indem das Spiel die Render-Auflösung senkt und den Bildinhalt im Anschluss hochskaliert.

Da die Raytracing-APIs für DirectX 12 und Vulkan standardisiert sind, sollten sich die Rendertechnik in "Cyberpunk 2077" künftig auch mit AMDs RDNA-2-Grafikkarten nutzen lassen – gegebenenfalls schlechter optimiert. Eine angepasste Version des Action-Rollenspiels erscheint 2021 für die beiden Konsolen Playstation 5 und Xbox Series, die ebenfalls Raytracing-Effekte beschleunigen können.

(mma)