Cybersecurity-Spiel: Sich auf den Ernstfall vorbereiten

Ein neues Online-Spiel hilft dabei, Cybersicherheitsmaßnahmen kennenzulernen und in simulierten Stresssituationen anzuwenden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge

(Bild: BAKGame.de)

Von
  • Ute Roos

Die Zahl der Ransomware- und DDoS-Angriffe steigt stetig an und insbesondere kleinere Unternehmen und Organisationen sind häufig schlecht darauf vorbereitet. Für diese Zielgruppe haben die Hochschule Aalen und die Technische Akademie in Schwäbisch Gmünd das Spiele-Projekt BAKGame ins Leben gerufen (BAK steht für Bedrohung, Analyse, KMU), dessen neuestes kostenloses Online-Spiel „SecurityCards“ nun veröffentlicht wurde.

In ihm übernehmen Spielerinnen und Spieler die Leitung eines fiktiven Unternehmens und entscheiden, welche Security-Maßnahmen eingesetzt werden – gleichzeitig muss auch der laufende Betrieb weitergehen. Um das Lernspiel zu gewinnen, müssen die „verantwortlichen“ Spielenden in Cybersicherheitsmaßnahmen wie Backups, Cybersecurity-Schulungen und Passwortrichtlinien investieren und sich dabei mit Hindernissen des täglichen Betriebs wie Lieferengpässe oder Maschinenausfälle herumschlagen. Gelegentlich kommt es zu Cyberangriffen, die es abzuwehren gilt.

Diesen Score konnte iX beim Testdurchlauf erreichen. Wer bietet mehr?

Die fiktiven Unternehmerinnen und Unternehmer können mithilfe des Spiels in einer gefahrlosen Umgebung Cybersecurity-Strategien entwickeln und ausprobieren und in Stresssituationen auf ihre Tauglichkeit überprüfen. So soll es Mittelständler und kleinere Unternehmen dabei unterstützen, im eigenen Unternehmen die richtigen ersten Schritte einzuleiten. Die Spielszenarien werden kontinuierlich erweitert, wobei das Feedback der Spielenden mit einbezogen wird. Dazu kann man nach Spielende einen kleinen Fragebogen ausfüllen. „SecurityCards“ ist auf der Projektwebseite zu finden.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(ur)