Windows 8.1: Das Ende naht

Am 10. Januar 2023 endet der Extended Support für Windows 8.1. Ab Juli will Microsoft offenbar Nutzer per Einblendung warnen und Umstiegsempfehlungen geben.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 177 Beiträge
Der Extended Support für Windows 8.1 läuft am 10. Januar 2023 aus.

Der Extended Support für Windows 8.1 läuft am 10. Januar 2023 aus.

Von
  • Benjamin Kraft

Windows 8.1, der wenig beliebte Nachfolger des ebenso ungeliebten Windows 8, erschien 2013. Viele Nutzer dürfte dieses Betriebssystem nicht mehr haben; die meisten werden wohl bereits Microsofts Angebot angenommen haben, kostenlos auf Windows 10 umzusteigen. Die letzten, die dennoch auf Version 8.1 ausharren, bekommen nun ein weiteres Argument für einen Wechsel: Bald stellt Microsoft die Unterstützung ein.

Der reguläre Mainstream-Support für Windows 8.1 endete bereits im Januar 2018; allerdings erhalten Betriebssysteme von Microsoft noch fünf weitere Jahre den sogenannten Extended Support, der unter anderem Sicherheitspatches umfasst. Doch auch der endet in Kürze – und zwar am 10. Januar 2023.

Um Nutzer von Windows 8.1 darauf aufmerksam zu machen, werde Microsoft laut Newsportal ZDNet im Juli damit beginnen, entsprechende Hinweise einzublenden. Anwender können dann dem Bericht zufolge eine von drei Schaltflächen klicken: "Learn more" (Mehr erfahren), "Remind me later" (Später erinnern) oder "Remind me after the end-of-support date" (Nach Support-Ende erinnern).

Microsoft empfiehlt auf seiner Support-Seite das Upgrade auf ein unterstütztes Betriebssystem. In Anbetracht der verschärften Mindestanforderungen von Windows 11 kommt aus dem Hause Microsoft damit nur Windows 10 infrage. Doch auch damit verschafft man sich nur ein wenig Luft, denn dessen Extended Support endet am 14. Oktober 2025.

Der c’t-Linux-Netzplan hilft, die richtige Distribution fürs eigene Einsatzgebiet zu finden.

Wer keine Lust auf das Spiel auf Zeit hat oder offen für Neues ist, steigt auf eine Linux-Distribution um. Der c’t-Linux-Netzplan gibt dabei eine Orientierungshilfe.

(bkr)