Das Panel-Oszilloskop: Joy-IT DSO138mini

Eigentlich als Ergänzung für ein Multimeter gedacht, empfiehlt sich das knapp 50 Euro teure DSO138mini auch zum Festeinbau in Synthesizern oder Schaltschränken.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 27 Beiträge
Von
  • Carsten Meyer

Natürlich kann man das nur 85mm × 75mm × 15mm kleine NF-Oszilloskop Joy-IT DSO138mini wie ein Multimeter in die Service-Tasche stecken, der kleine Preis (unter 50 Euro) und die kompakten Abmessungen prädestinieren es aber geradezu zum festen Einbau – überall dort, wo es eine Wellenform zu überwachen gilt. Das kann zum Beispiel ein Schaltschrank, ein selbstgebauter Funktionsgenerator oder auch ein Musiksynthesizer sein.

Das Gerät besitzt alle grundlegenden Funktionen eines digitalen Einkanal-Speicheroszilloskops, unter anderem einen BNC-Eingang mit der typischen 1MOhm/20pF-Eingangsimpedanz, einen automatischen oder manuellen Triggermodus, Single-Shot-Aufnahmen mit Signalanalyse und Speicherung von Signalverläufen, die sich über USB auch auf den PC übertragen lassen. Die Bandbreite ist zwar auf 200kHz begrenzt, aber immerhin bietet es 12 Bit Wandlerauflösung. Sein 2,4“-TFT hat eine Auflöung von 320 × 240 Pixeln. Für den mobilen Einsatz kann eine LiIon-Zelle (3,7V) angeschlossen werden, die allerdings nicht im Lieferumfang enthalten ist. (cm)