Datenbank: MongoDB Atlas rückt näher an die Google Cloud

Google und MongoDB kündigen eine direkte Integration der dokumentenorientierten Datenbank in die GCP und Dienste wie BigQuery, GKE, Pub/Sub und TensorFlow an.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge

(Bild: NicoElNino/Shutterstock.com)

Von
  • Rainald Menge-Sonnentag

Der Datenbankanbieter MongoDB hat zusammen mit Google eine neue Partnerschaft angekündigt, die das Cloud-Angebot MongoDB Atlas in die Google Cloud Platform (GCP) integriert. Der dokumentenorientierte Datenbankdienst bekommt im Zuge der Partnerschaft eine direkte Integration in diverse Dienste in der GCP.

MongoDB Atlas lässt sich als verwalteter Service der Datenbank bereits seit geraumer Zeit ebenso in die Google Cloud einbinden wie in Amazon Web Services und Microsoft Azure. Seit Oktober 2020 bietet das Datenbankunternehmen zudem ein Multi-Cloud-Cluster an, um die Datenbank über mehrere Clouds zu verteilen.

Die neue Integration zielt auf Unternehmen, die ihre Daten ohnehin in der Google Cloud verarbeiten. Sie können nun Atlas direkt über den Marketplace des Internetriesen beziehen und über die Google Cloud Console verwalten. Sie erhalten eine zusammengefasste Rechnung für das Verwenden der Datenbank und der Dienste aus der Google Cloud.

Durch die engere Integration können Entwicklerinnen und Entwickler den Datenbankdienst direkt mit diversen Diensten in der GCP verbinden, darunter das Data Warehouse BigQuery, das Machine-Learning-Framework TensorFlow und den Dienst zum Verteilen und Abonnieren von Nachrichten Pub/Sub.

Außerdem lässt sich Googles Functions-as-a-Service-Dienst (FaaS) Cloud Functions direkt mit MongoDB Atlas verwenden. Daneben existieren direkte Schnittstellen zu Dataproc, Dataflow, Cloud Run, App Engine und der Google Kubernetes Engine (GKE). Schließlich soll MongoDB Atlas ein Baustein von Googles Angebot zum Übertragen von COBOL-Anwendungen für den Mainframe in Java-Applikationen werden.

Weitere Details zur Partnerschaft und der Integration in die einzelnen Dienste lassen sich der offiziellen Ankündigung entnehmen.

(rme)