DebConf wieder in Präsenz: Debian-Community trifft sich im Kosovo

Derzeit findet die Debian-Konferenz DebConf 22 statt. Wer nicht vor Ort sein kann, profitiert zumindest virtuell vom Konferenz-Programm.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: Shutterstock/lapandr)

Von
  • Jonas Volkert

Die DebConf 22 hat begonnen: Erstmals wieder im Präsenz trifft sich die Community rund um die Linux-Distribution Debian bei der jährlichen Konferenz diesmal in Prizren im Kosovo. Die Veranstaltung läuft noch bis nächsten Sonntag.

Auch wenn sich der vielbeschworene Hallway-Track, das zeigten die Veranstaltungen der letzten Pandemiejahre deutlich, kaum abbilden lässt: Vorträge eignen sich auch für die virtuelle Teilnahme. Dementsprechend übertragen die Veranstalter die meisten Präsentationen der insgesamt fünf Tracks des gut gefüllten Konferenz-Programms.

Zum eher ungewöhnlichen Veranstaltungsort: Den Prozess der Standort-Vergabe für seine Community-Konferenzen macht Debian öffentlich. Potenzielle Orga-Teams können sich anhand einer Checkliste um die Ausrichtung der Veranstaltung bewerben. Für das Präsenz-Comeback überzeugte offenbar die Bewerbung aus dem Kosovo am meisten.

Die DebConf 22 findet noch bis zum 24. Juli statt. Wie viele Debian-Begeisterte tatsächlich den Weg in den Kosovo auf sich genommen haben, ist derzeit noch nicht bekannt. Bei der letzten Präsenzkonferenz im brasilianischen Curitiba sollen 2019 rund 380 Menschen dabei gewesen sein. In Deutschland fand die DebConf das erste und bislang letzte Mal 2015 in Heidelberg statt.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(jvo)