Debian in der Hosentasche: PinePhone Community-Edition mit Mobian vorgestellt

Pine64 veröffentlicht eine weitere Variante des Linux-Handys als Community Edition. Vorinstalliert ist Mobian, ein auf Mobilgeräte getrimmtes Debian GNU/Linux.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 60 Beiträge

(Bild: mobian-project.org)

Von
  • Niklas Dierking

Der Hersteller PineMicrosystems stellt eine weitere Community Edition des PinePhone vor. Die „PinePhone Community Edition: Mobian“ kann seit dem 18. Januar im Pine-Shop vorbestellt werden und liegt in zwei unterschiedlichen Hardware-Ausführungen vor, von denen eine auch für den Desktop-Betrieb geeignet ist.

In einem Blogbeitrag gibt Pine64 einen Überblick über die Hardware-Spezifikationen der neuen PinePhone-Variante. In der Basisausführung für 149 US-Dollar sind 2 GByte RAM sowie ein 16 GByte kleines eMMC-Modul verbaut. Das Konvergenz-Paket kostet 199 US-Dollar, kommt dafür aber mit 3 GByte RAM, 32 GByte großem eMMC-Modul und enthält darüber hinaus auch ein USB-C-Dock für den namensgebenden Konvergenz-Modus. Das Dock verfügt über einen Fast-Ethernet-Port (10/100 Mbit/s), zwei USB-Anschlüsse (Typ A), einen HDMI-Ausgang sowie einen USB-C-Anschluss zur Stromversorgung – Versionsnummern gibt der Hersteller nicht an.

Pine64 liefert die neue Variante des PinePhone mit vorinstalliertem Mobian aus. Das auf Mobilgeräte getrimmte Betriebssystem verwendet einen gepatchten Mainline-Linux-Kernel und nutzt Phosh als Bedienoberfläche. Phosh basiert auf GTK-Programmbibliotheken und wurde ursprünglich von Purism für das Linux-Mobiltelefon Librem 5 entwickelt. Die Mobian Community Edition folgt auf die „UBports"-, „postmarketOS"-, „Manjaro"- und „KDE Community Edition“. Pro verkaufter Einheit fließen 10 US-Dollar an das Mobian-Projekt, um die Entwicklung mobiler Linux-Systeme zu fördern.

Laut Pine64 und dem Mobian Projekt laufen die Kernfunktionen, wie Telefonie, SMS, 4G LTE, WLAN, Bluetooth, Ruhezustand, vor- und rückseitige Kamera und GPS. Der Mobian-Installer ermöglicht, Nutzername und Passwort zu setzen, sowie eine Verschlüsselung der Mobian-Installation zu konfigurieren. Pine64 rät Käufern nach dem Erhalt des Telefons, das System direkt auf den neuesten Stand zu bringen. Das ausgelieferte Mobian enthalte inzwischen veraltete Software, die bekannte Fehler aufweise. Eine Seite im Mobian-Wiki verschafft Überblick über die Kompatibilität diverser Anwendungen. Zielgruppe der PinePhone Community Editionen sind in erster Linie Bastler und Entwickler.

(ndi)