Dell-Notebooks mit AMD Ryzen 5000: Erstes Alienware-Modell

AMDs Mobilprozessoren kommen in Dells Premium-Gaming-Notebook Alienware m15 Ryzen Edition. Mit dabei: eine GeForce RTX 3070 oder GeForce RTX 3060.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 25 Beiträge
Von
  • Mark Mantel

Dell legt zwei Notebooks mit AMDs Mobilprozessoren Ryzen 5000H alias Cezanne auf. Auf die Premium-Gaming-Modelle Alienware m15 R4 mit Comet-Lake-CPUs von Intel (Core i-10000H) folgt das Alienware m15 R5 Ryzen Edition als neues Topmodell. Dabei handelt es sich um das erste Alienware-Notebook mit Ryzen-CPU überhaupt. Darunter positioniert sich das abgespeckte, aber dafür günstigere G15 Ryzen Edition in der 2021er-Version.

Das Alienware m15 R5 lässt sich mit den Achtkernern Ryzen 7 5800H und Ryzen 9 5900HX konfigurieren – letzterer taktet mit bis zu 4,6 GHz höher als das Schwestermodell. Hinzu kommen wahlweise Nvidias GeForce RTX 3070 oder GeForce RTX 3060. Beide Grafikchips dürfen bis zu 125 Watt aufnehmen, sodass der Leistungsunterschied gering ausfallen dürfte.

Speicherseitig verbaut Dell 8 bis 32 GByte DDR4-3200-RAM, die sich dank SO-DIMM-Steckplätze austauschen lassen. Windows 10 (Home oder Pro) ist auf einer 256 GByte bis 2 TByte großen PCI-Express-SSD vorinstalliert – für eine Verdoppelung der Kapazität ist ein zweiter M.2-Steckplatz vorhanden.

Das 15,6 Zoll große Display lässt sich mit drei unterschiedlichen IPS-Panels konfigurieren. Zwei Full-HD-Varianten (1920 × 1080 Pixel) zeigen 165 oder 360 Hertz mit 300 cd/m² und vollständiger sRGB-Farbraumabdeckung, eine WQHD-Option (2560 × 1440 Pixel) 240 Hertz mit 400 cd/m² und 100-prozentiger DCI-P3-Abdeckung. Die Bildschirme mit 360 und 240 Hertz beherrschen dynamische Bildwiederholraten mit G-Sync.

Dell G15 und Alienware m15 R5 (Ryzen Editions) (15 Bilder)

Dell G15 Ryzen Edition (2021)
(Bild: Dell)

Peripherie lässt sich unter anderem über einmal USB 3.2 Gen 2 (10 GBit/s) Typ C und dreimal USB 3.2 Gen 1 (5 GBit/s) Typ A anschließen. Zudem sind HDMI 2.1 zum Anschluss eines hochauflösenden Monitors und 2,5-GBit/s-Ethernet dabei. Drahtlos funkt das Alienware m15 R5 in Wi-Fi-6-Netzen (WLAN 802.11ax) und mit Bluetooth 5.2.

Der Akku umfasst 86 Wh; das Gewicht liegt je nach Konfiguration bei rund 2,4 bis 2,7 kg. Cherrys neue mechanische Taster MX Ultra Low Profile verbaut Dell gegen Aufpreis anstelle einer Ruberdome-Tastatur.

Lesen Sie auch

Das G15 (2021) stattet Dell derweil mit dem Sechskerner Ryzen 5 5600H oder dem Achtkerner Ryzen 7 5800H aus. Bei der Grafik entfällt die Option auf eine GeForce RTX 3070 – stattdessen ist immer eine GeForce RTX 3060 verbaut. Ebenso lässt der Hersteller den zweiten M.2-Steckplatz weg.

Das 15,6-Zoll-Display stellt in allen Versionen 1920 × 1080 Pixel dar – in der Basiskonfiguration mit 120 Hertz und geringen 250 cd/m². Gegen Aufpreis sind 300 cd/m² und 165 Hertz drin. Der Ethernet-Port überträgt 1 statt 2,5 GBit/s; der Akku umfasst in der Basisversion 56 statt 86 Wh.

Der Verkauf beider Notebooks soll in Deutschland am 04. Mai 2021 beginnen. Das Alienware m15 R5 kostet mindestens 2230 US-Dollar, das neue G15 in der Ryzen Edition 900 US-Dollar.

(mma)