Der autonome Dreirad-Simulator ist da

CARLA ist ein Open-Source-Fahrsimulator. Doch warum immer Autos? Wie wäre es mit einem autonomen Liegedreirad? Die passende Simulations-Hardware kommt für $500.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 35 Beiträge

Elcano - ein elektrisches Liegedreirad

(Bild: Elcano Project)

Von

Wer selbst Software für selbstfahrende, elektrische Dreiräder entwickeln und testen möchte, kann nun ein Hardware-Paket für die ratsamen Simulationen bestellen. Die CARLA micro-AV Bridge kommt von der Firma Micro-AV aus Seattle. Ein Arduino Due simuliert Hardwaresensoren, die auf einem E-Trike installiert wären, wie Kamera, Lidar, Sonar oder Radstellungssensor. Ein Arduino Mega simuliert, wie Antrieb, Steuerung und Bremse auf Drive-by-Wire-Befehle reagieren.

Ein weiterer Arduino Duo routet die Datenpakete. Die CARLA micro-AV Bridge besteht aus den beiden Arduino Due, dem Arduino Mega, einer Leiterplatte samt Gehäuse, Stromversorgung und Software, und kann für 490 US-Dollar bestellt werden. Ausgeliefert wird ab Mitte August. Das hat Micro-AV anlässlich des Automated Vehicles Symposium 2020 mitgeteilt.

Lesen Sie auch

Das Unternehmen möchte die Entwicklung autonomer Fahrzeuge so günstig machen, dass auch Privatpersonen daran forschen können. "Wir bieten frei verfügbare Open-Source-Software, die in Verbindung mit Hardware aus E-Fahrrädern und E-Trikes autonome Fahrzeuge macht", sagte Entwicklungsleiter Dr. Tyler Folsom. Ausgangspunkt ist die Open-Source-Software seines Projekts für automatisierte elektrische Dreiräder namens Elcano.

Elcano E-Trike

Video einer kurzen Vorstellung des elektrischen Liegedreirads Elcano an der Universität von Washington.

Jedermann kann den Elcano-Code weiterentwickeln. Doch sind echte Testfahrten teuer und riskant. Daher sollte man umfangreiche Simulationen durchführen, bevor man in so ein E-Dreirad investiert. Hier setzt die CARLA micro-AV Bridge an. In Verbindung mit CARLA ermöglicht sie, das Verhalten eines autonomen E-Dreirads zu simulieren. CARLA ist ein von Intel mitgegründetes Open-Source-Projekt auf Basis der Unreal Engine, das unter anderem vom Toyota Research Institute und GM R&D unterstützt wird. CARLA simuliert Umgebungen, in denen sich simulierte Fahrzeuge bewähren sollen.

"COVID-19 hat die Nachfrage nach öffentlichen Verkehrsmitteln gebremst. Jeden in ein eigenes Auto zu setzen, ist ein Rezept für Stau", erinnerte Dr. Folsom, der Verkehrsstaus aus Seattle zur Genüge kennt, "Kein Wunder, dass der Absatz von E-Fahrrädern explodiert." Mit dem Elcano-Projekt möchte er dazu beitragen, energieeffiziente Liegedreiräder möglichst günstig zu automatisierten Fahrzeugen aufzurüsten.

Der Universitätsprofessor hat bereits 2005 mit dem US-Team Sleipnir einen Roboter für die DARPA Grand Challenge 2005 gebaut. 2007 schaffte er mit einem Team der kanadischen Universität Britisch-Kolumbiens die Qualifikation für die DARPA Urban Challenge. Das Roboter-Auto Snowstorm kam dann allerdings nicht ins Semifinale.

In diesem Archivvideo aus den Anfangsjahren autonomer Kfz präsentiert ein Student Snowstorm:

Snowstorm

Snowstorm war ein selbstfahrender SUV für die DARPA Urban Challenge 2007 - quasi ein Ahne heutiger automatisierter Kfz.

(ds)