Deskreen: Browser als zweiter Bildschirm

Wer sein Smartphone bei einer Präsentation als zweites Display verwenden will, kann nun auf die neue Open-Source-Anwendung Deskreen zurückgreifen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 117 Beiträge

(Bild: Pavlo (Paul) Buidenkov)

Von
  • Moritz Förster

Mit Deskreen erblickt eine neue und freie Anwendung das Licht der Welt, über die sich der PC-Bildschirm mit dem Browser eines zweiten Geräts teilen lässt. Dieser kann so zum Beispiel als zweiter Monitor am Arbeitsplatz, aber auch als Präsentations-Display dienen.

Als Ziel lässt sich jeder WebRTC-fähige Browser, auch der eines Tablets oder Smartphones verwenden. Jedoch ist aufseiten des Windows-, macOS- oder Linux-Rechners neben der Anwendung selbst ein Dummy Plug für den HDMI- oder DP-Port nötig. Dieser gaukelt dem System vor, dass ein zweiter Bildschirm verbunden wäre.

Um den Bildschirm zu übertragen, müssen sich beide Geräte im selben Netzwerk befinden – eine existierende WLAN- oder Ethernet-Verbindung ist Pflicht. Deskreen erzeugt einen QR-Code, um beide Systeme miteinander zu verknüpfen, alternativ lässt sich die IP-Adresse händisch um Browser des Ziel-Clients eintippen. Anschließend kann der Nutzer wählen, ob er den kompletten Bildschirm oder bloß eine spezifische Applikation teilen will.

Deskreen erscheint als freie Software unter der AGPLv3; der Quelltext des Release 1.0 findet sich auf GitHub, eine detaillierte Anleitung zur Konfiguration gibt es auf der Projektseite. In den nächsten Versionen soll zum einen der Zwang zum Dummy Plug wegfallen, außerdem sollen auch Systeme wie der Raspberry Pi künftig mit der Software funktionieren.

(fo)