Deutlich billiger: Luftfilter für Lasercutter

Lasercutter brauchen wegen ihrer schädlichen Abgase externe Luftfilter, die über 1000 Euro kosten. Die gibt es jetzt von Cloudraylaser deutlich billiger.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge

Der mehrschichtige Aufbau des Filters entfernt Rauch und Gase.

(Bild: Cloudraylaser)

Von
  • Heinz Behling

Lasercutter produzieren bei der Arbeit Rauch, Ruß und gesundheitsschädliche Gase, die nicht in die Umwelt gelangen dürfen. Das erfordert externe Abgasfilter, die bislang selbst für kleine Geräte 1000 Euro und mehr kosteten.

Der chinesische Hersteller Cloudraylaser bietet nun Komplettanlagen zu deutlich niedrigeren Preisen an. Bereits ab 350 US-Dollar bekommt man eine Anlage bestehend aus 100W-Gebläse und mehrstufigem Filtereinsatz (Vor-, Hepa- und Kohlefilter) in einem nur 290 mm × 245 mm × 325 mm großem Stahlgehaüse.

Die kleinste Filteranlage mit 100W-Gebläse und dreistufigem Filter

Die Ersatzfilter gibt es für 3 € (Vorfilter) bis 66 € (Hepa-Filter). Für gelegentliches Arbeiten mit kleineren Lasercuttern soll das ausreichen und ist meist billiger als entsprechende Selbstbaufilter.

Auch größere Luftfilter sind lieferbar, darunter auch Anlagen des Herstellers Bofa. Die Preise reichen von rund 1000 € für die mittlere bis zu über 5000 € für die größten Filter.

Größere Filteranlage mit stärkerem Gebläse und größeren Filtern für stärkere Lasercutter

Dazu kommen dann allerdings noch Zoll-Abgaben wie die Einfuhr-Mehrwertsteuer von 19 Prozent.

Lesen Sie auch
Mehr von Make Mehr von Make

(hgb)