Deutsche Telekom bringt Stadt-App "Citykey" für digitalen Bürgerservice heraus

In Zusammenarbeit mit Städten und Gemeinden hat die Telekom Citykey herausgebracht – eine Bürgerservice-App, die Behördengänge digitalisiert und vereinfacht.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 41 Beiträge
Deutsche Telekom

Das Logo der Deutschen Telekom steht in einer Verkaufsfiliale des Unternehmens in der Kölner Innenstadt.

(Bild: dpa, Rainer Jensen/dpa)

Von
  • Marie-Claire Koch

Die Telekom hat in Zusammenarbeit mit Gemeinden und Städten eine App entwickelt, die digitale Bürgerangebote bündelt. Nutzerinnen und Nutzer können in der App beispielsweise Formulare ausfüllen oder Termine mit Behörden vereinbaren – bisher ist das in sechs Städten möglich.

Ebenfalls sollen sich Formulare wie Anwohnerparkausweise am Smartphone ausfüllen oder Termine mit der Stadt vereinbaren lassen. Neben Checklisten sind auch Kurzumfragen verfügbar. Zu weiteren Funktionen gehören ein Veranstaltungskalender mit einer Nachrichtenübersicht sowie die Rubrik "Interessante Orte". Mit der letztgenannten Funktion können sich Anwohner schneller in der Stadt zurechtfinden, aber auch Informationen zu Sehenswürdigkeiten erhalten. Bürgerinnen und Bürger können in der App Schlaglöcher, übergelaufene Abfallbehälter oder eine defekte Straßenbeleuchtung direkt mit Foto und Standort an die Stadt melden.

(8 Bilder)

Digitale Verwaltung
(Bild: Deutsche Telekom)

Weitere Funktionen sind geplant, ein digitaler Abfuhrkalender folgt mit dem nächsten Update. Verfügbar ist Citykey bisher für die Städte Bonn, Paderborn, Bad Honnef, Siegburg und Hennef. Stadtangestellte werden von Telekom dazu aufgerufen, sich bei vorhandenem Interesse zu melden. Städte und Kommunen können entweder ein standardisiertes oder ein an die Bedarfe angepasstes Produkt erwerben. Gespeichert werden sollen die Daten in der DSGVO-konformen Open Telekom Cloud. Darüber hinaus will das Unternehmen Citykey künftig als Open-Source-Software lizenzieren lassen. Bis dahin soll das Mobilfunkunternehmen einige offene Standards für die App verwenden. Die Telekom sieht ihre App als Beitrag zur Schaffung digitaler "Smart Citys". Ab sofort gibt es die App im App Store von Apple und bei Google Play

(mack)