Deutsche Telekom möchte T-Mobile Niederlande verkaufen

Die Deutsche Telekom sucht laut einem Bericht erneut Käufer für ihre niederländische Tochter. Der Konzern hofft demnach auf 4 bis 5 Milliarden Euro Erlös.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge

Konzernlogo an der niederländischen Firmenzentrale in Den Haag

(Bild: T-Mobile NL)

Von
  • Daniel AJ Sokolov

Die Deutsche Telekom AG (DTAG) möchte sich von ihrer niederländischen Tochtergesellschaft T-Mobile Netherlands B.V. trennen. Die unmittelbaren Mitbewerber kommen aus wettbewerbsrechtlichen Gründen nicht als Käufer in Frage. Daher verhandle die Telekom mit mehreren Finanzinvestoren.

Das berichtet das niederländische Financieele Dagblad. Die Deutsche Telekom AG selbst nimmt dazu nicht Stellung. Der Konzern habe bereits vor etwa fünf Jahren vergebens versucht, einen entsprechend zahlungswilligen Käufer zu finden. Inzwischen hat T-Mobile in den Niederlanden in ein Glasfasernetz für Breitband-Internetzugang investiert. Damit hat die DTAG potenziellen Käufern heute mehr zu bieten als vor fünf Jahren.

Außerdem hat sich die Deutsche Telekom in den Niederlanden mit Tele2 zusammengeschlossen. Ende 2018 hat die EU hat die Fusion von T-Mobile NL und Tele2 genehmigt. Seither hält die schwedische Tele2-Gruppe ein Viertel der Anteile an T-Mobile NL. Parallel hat Tele2 damals auch die österreichische Tochter veräußert, allerdings nicht an T-Mobile Austria sondern an den chinesischen Netzbetreiber Hutchison Drei Austria.

(ds)