Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

Unsere Übersicht der kleinen, aber interessanten Meldungen enthält diese Woche unter anderem JetBrains, Elastic, ONNX, Loki und Apache Kudu.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Hier die durchaus subjektive Auswahl an Nachrichten der vergangenen Tage:

  • JetBrains integriert in TeamCity 2020.1 Azure DevOps und die Jira Software Cloud. Außerdem lässt sich eine CI/CD-Architektur auf Kubernetes aufsetzen.
  • Telerik bringt eine Variante der Telerik UI for WinUI, die auf WinUI 3 zugeschnitten ist, von der Microsoft auf der Build eine erste Vorschauversion vorgestellt hat.
  • Apache Kudu 1.12 ermöglicht nun die Autorisierung über Apache Ranger. Außerdem lässt sich der auf Fast-Data-Analyse zugeschnittene Data Store hinter einem Apache Knox Gateway verwenden.
  • Die ONNX Runtime, Microsofts Engine für das ONNX-Format (Open Neural Network Exchange), zielt in Version 1.3 neben Anpassungen an ONNX 1.7 vor allem auf eine bessere Performance.
  • Elastic hat für sein Cloud-Angebot die Elasticsearch Service API bereitgestellt, mit der sich Aufgaben ebenso steuern lassen wie über die UI. Die API lässt sich sowohl mit der Kommandozeile über ecctl als auch mit SDKs wie dem cloud-sdk-go verwenden.
  • dbForge Studio for MySQL 9.0 von devart findet ungültige Objekte und arbeitet mit Objekten aus MariaDB 10.3 zusammen.
  • Der deutsche IT-Dienstleister itemis ist dabei, den MPS-Editor (Multi-Programming System) in den Browser zu bringen – mit dem Ziel, eine Cloud-Version von MPS anzubieten. Die derzeitigen Bemühungen sollen demnächst Open Source werden.
  • Microsoft hat zur Build 2020 die Version 16.6 von Visual Studio 2019 veröffentlicht.
  • Zentrale Neuerung von Loki 1.5 ist die Einführung der Index-Option boltdb-shipper. Mit ihr lässt sich Loki allein mit einem Objektspeicher (S3, GCS, Filesystem etc.) betreiben; man benötigt keinen separaten dedizierten Indexspeicher wie DynamoDB, Bigtable und Cassandra mehr.
  • Die Version 2.0 von Cppcheck, dem statischen Analysewerkzeug für C/C++-Code, ist kürzlich freigegeben worden. Es bietet Codeanalysen zum Erkennen von Fehlern und konzentriert sich dabei auf undefiniertes Verhalten und gefährliche Codekonstrukte.
  • Es ist gerade Zeit der Jubiläen: Nicht nur, dass Qt und Java 25 geworden sind, auch MySQL feiert dieser Tage das silberne Jubiläum, wie dem offiziellen MySQL-Blog zu entnehmen ist.

Sollten Sie ein wichtiges Ereignis vermissen, freut sich heise Developer über Ihre E-Mail. (rme)