Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

Unsere Übersicht kleiner, interessanter Meldungen enthält unter anderem Ember, Keycloak, Spring Tools, Apache Airflow, Code Sonar und TensorStore.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Silke Hahn
  • Maika Möbus
  • Matthias Parbel
  • Frank-Michael Schlede
  • Rainald Menge-Sonnentag

Hier die durchaus subjektive Auswahl an kleineren Nachrichten der vergangenen Tage:

  • Das JavaScript-Framework Ember ersetzt Typdefinitionen nach Definitely Typed durch offizielle Typescript-Typen zunächst als öffentliche Preview in Ember 4.8 Beta 2.
  • Die Open-Source-Software für Identitäts- und Zugriffsmanagement (Identity and Access Management, IAM) Keycloak hat mit Michal Hajas einen neuen Maintainer. Hajas entwickelt seit 2015 aktiv an Keycloak mit und hat sich wohl in zahlreichen Bereichen eingebracht.
  • Das Spring-Team hat Version 4.16 der Spring Tools veröffentlicht, die unter anderem Anpassungen für das jüngste Eclipse-Release 2022-09 und eine neue Distribution für Linux auf ARM-Architekturen mitbringen.
  • Die Open-Source-Plattform zum Verwalten von Workflows Apache Airflow führt in Version 2.4 das Konzept des Dataset und damit verbunden datensensitives Scheduling ein.
  • Das SAST-Tool CodeSonar (Static Application Security Testing) von GrammaTech bietet in Version 7.1 unter anderem vollständigen Support für Visual Studio Code und ist auf den Einsatz in hybriden Cloud-Umgebungen optimiert.
  • Microsoft hat auf dem Visual-Studio-Blog angekündigt, dass nun auch Arm64-Unterstützung für VS-Erweiterungen zur Verfügung stehen. Bereits im Juni hat das Unternehmen mit Arm64 Visual Studio 2022 Anwendung die erste Version von Visual Studio angekündigt, die nativ das Erstellen und Debuggen von Arm64-Anwendungen auf Arm-basierten Prozessoren unterstützt. Nun werden auch die Erweiterungen, die Entwickler und Entwicklerinnen schreiben und verwenden, in Arm64 VS unterstützt.
  • Google Research hat mit TensorStore, eine quelloffene C++- und Python-Softwarebibliothek vorgestellt, die speziell für die Speicherung und Bearbeitung von n-dimensionalen Daten entwickelt wurde. Die Bibliothek bietet eine einfache Python-API zum Laden und Manipulieren großer Array-Daten. Dabei stellt sie unter anderem auch eine einheitliche API zum Lesen und Schreiben mehrerer Array-Formate bereit, zu denen unter anderem auch zarr und N5 gehören.
  • JetBrains hat die Toolbox App in Version 1.26 veröffentlicht. Die bisher noch unvollständige Integration mit JetBrains Space lässt nun auch das Installieren und Aktualisieren der Space Desktop App aus der Toolbox heraus zu.
  • Canonical, Anbieter der Linux-Distribution Ubuntu, setzt sich für offenen Standards im IoT ein und tritt der Connectivity Standards Alliance (CSA) bei. Ubuntu Core soll künftig unter anderem standardmäßigen Support für Matter bieten, um die zuverlässige Kommunikation von Smart-Home-Geräten sicherzustellen.
  • Der Objektspeicher Cloudflare R2 Storage steht ab sofort Entwicklerinnen und Entwicklern zur Verfügung. Der auf Cloudflare Workers und Durable Objects ausgelegte Speicher verzichtet auf Egress-Gebühren und bietet über eine S3-API Kompatibilität zu S3-Speicherangeboten.

(rme)