Die Arbeit der Zukunft: Das Office wird hybrid

Fast 80 Prozent aller deutschen Unternehmen wollen nicht zur traditionellen Büroarbeit der Vor-Corona-Ära zurück, die meisten wollen einen Büro-Remote-Mix.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 26 Beiträge

(Bild: SrideeStudio / Shutterstock.com)

Von
  • Susanne Franke

Die Corona-Pandemie wirkt sich auch langfristig auf die Art des Arbeites aus. Das wollen die IDC-Analysten in ihrer Studie "Work Transformation in Deutschland 2021" herausgefunden haben. Demnach wollen 79 Prozent der deutschen Unternehmen ihr Arbeitsplatzmodell verändern. Die Marktforscher hatten IT-Entscheider, HR- und andere Fachbereichsentscheider aus 250 deutschen Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern branchenübergreifend befragt. Mehr als ein Drittel der Firmen will eine Mischung aus Büro- und Remote-Arbeit einführen, 11 Prozent wollen gar die Büroflächen aufgeben und ganze 20 Prozent bleiben bei der Arbeit vor Ort.

Nur 20 Prozent aller Unternehmen halten am bisherigen Arbeitsplatzmodell fest.

Im Rahmen dieser Vorhaben stehen die Firmen sowohl vor organisatorischen als auch vor IT-Herausforderungen. Die Umfrage zeigte, dass für gut ein Viertel der Organisationen die Änderung der Firmenkultur, der Verhaltens- und Denkmuster bei der Arbeit Hürden darstellen. Zudem haben gut ein Fünftel Bedenken, ob etwaige Änderungen den Gesetzesvorgaben und dem Datenschutz entspricht. Diese Bedenken sind insofern berechtigt, als nicht einmal die Hälfte der teilnehmenden Entscheider laut eigenen Aussagen die Sicherheits- und Compliance-Richtlinien ihres Unternehmens einhält.

Ein entscheidender Faktor bei der Modernisierung und Flexibilisierung der Arbeitsplätze ist die Automatisierung.

Von den Firmen, die auch weiterhin auf ein flexibles Remote-Arbeiten setzen, haben laut IDC 35 Prozent bereits Richtlinien dafür aufgestellt und planen Investitionen in die für einen Smart Workplace benötigte Technik und Services. Dazu gehören neben Desktop-PCs, Laptops und Compliance-, eSignatur-, Workflow- und CRM-Software vor allem Anwendungen für Collaboration und Kommunikation. 17 Prozent der Organisationen haben ihre Unternehmensbereiche bereits vollständig automatisiert und ein Drittel teilweise.

Das Fazit der IDC-Marktforscher: Die Work Transformation in Deutschland ist in vollem Gange. Es ist ein Prozess, bei dem neben den erforderlichen Werkzeugen vor allem die Digitalisierung und Automatisierung der Abläufe und Workflows ebenso essenziell sind wie der Einsatz neuerer Techniken wie KI oder AR und VR.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(sun)