Menü
c't Fotografie

Die Bilder der Woche (KW 7)

Eines haben die Bilder des Tages der vergangenen Woche gemeinsam: sie zeigen keine Menschen. Das die Motive trotzdem vielfältig waren, zeigt unsere Bilderstrecke.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

(Bild: Stephan Strange)

Tiere, Natur, Architektur waren die Zutaten für die Bilder des Tages. Dabei nahmen uns die Fotografen aus der Galerie von c't Fotografie mit, auf eine abwechslungsreiche Reise. Den Start machte Jörg Franzen in Australien. Die Eilseeschwalben auf seinem Foto lagen auch bei unserem letzten Fotowettbewerb in der Gunst der Community weit vorne und sind in der aktuellen c't Fotografie zu finden, die ab Montag im Handel erhältlich ist.

Auch Sonntag und Montag waren auf der Startseite der Galerie Tierfotos zu bewundern, bevor am Dienstag die erste Landschaftsaufnahme zu bewundern war. Die hier gezeigten Süntelbuchen zeigen einen stark verdrehten Wuchs, der auf einen Gendefekt zurück zu führen ist.

Am Donnerstag war wieder einmal die Heimatstadt unseres Verlages mit einem Bild vertreten. In den Abendstunden zeigen sich Anzeigerhochhaus und Heizkraftwerk in Blautönen.

Den Wochenabschluss bildete dan eine Landschaftsaufnahme, die erst durch die Nachbearbeitung ihren märchenhaft winterlichen Look erhielt.

Bilder der Woche (KW 7) (7 Bilder)

Samstag: Konzert

Bei einer Reise durch Australien machte Jörg Franzen in Cape Jaffa Station: "Das Bild entstand auf einer Reise durch Australien. Mit dem Mietwagen ging es u. a. durch den Bundesstaat South Australia an der Küste entlang. Zu den Abstechern gehörte Cape Jaffa, das mit seinem modernen, aber verwaisten Jachthafen zunächst wie eine Investitionsruine wirkte. Die alte Mole hellte jedoch das Gesicht des Fotografen auf; sie war von Australischen Eilseeschwalben besetzt. Dort saßen sie, teils lautstark, in Reih und Glied auf dem Geländer. Zur Glückseligkeit fehlte nur noch ein wenig Sonne, die sich aber nicht einstellen wollte. Ich pirschte mich daher mit Teleobjektiv und Einbeinstativ heran, was aufgrund der Gelassenheit der Vögel ganz gut gelang. Die fast schon militärische Aufstellung der Tiere musste irgendwie in den Kasten. Das Motiv habe ich im Wesentlichen der Verlassenheit des Ortes zu verdanken. Dieser kleine Abstecher von der Standardroute an der südaustralischen Küste entlang hat sich auf jeden Fall gelohnt."
(Bild: Jörg Franzen )

(tho)