Die Tage werden kürzer: Die Bilder der Woche (KW 49)

Mit dem Beginn des Winters steht uns Fotografen immer weniger Tageslicht zur Verfügung. Aber gerade die schrägstehende Sonne und die Dämmerung haben ihren Reiz.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 11 Beiträge

(Bild: H.-Dieter Fischer)

Von
  • Peter Nonhoff-Arps

Dumm, wenn man beim Nachtspaziergang ein tolles Motiv entdeckt und weder seine Kamera noch ein Stativ dabeihat. So ist es Fotograf Klaus Wäscher ergangen, als er bei Vollmond spazieren ging. In seiner Not zückte er sein Handy und probierte so lange herum, bis er das Bild "Vollmond an Halloween" im Kasten hatte. Die Unzulänglichkeiten des kleinen Sensors unterstützen bei diesem Motiv sogar die Wirkung. "Die Körnigkeit passt zum Gruselfaktor", kommentiert er.

Gerhard Schmidt war für sein Bild "Perspektive Wipfelblick" mit seinem neuen Weitwinkelobjektiv unterwegs, um es auszuprobieren. Der Blick von unten in die Krone des mit einer feinen Schneeschicht überzogenen Baumes passt mit seinen kahlen verschlungenen Ästen gut in die nun beginnende kalte Jahreszeit – unterstrichen wird die Stimmung durch die Schwarzweiß-Umsetzung.

Fotos von der begehbaren Achterbahn Tiger&Turtle in Duisburg gibt es viele. Zum besonderen Bild wird die Aufnahme von Wolfgang Görgen durch zwei Fußgänger mit bunten Regenschirmen, die als i-Tüpfelchen der Szene einen leicht fantastischen Ausdruck verleihen. Weitere stimmungsvolle "Bilder des Tages" unserer Galerie zeigt die Bilderstrecke.

Die Bilder der Woche (KW 49) (7 Bilder)

Die Entstehung des Fotos Vollmond an Halloween war für Fotograf Klaus Wäscher mit einem Ärgernis verbunden: Er hatte seine Kamera nicht dabei. "Ich fand das Motiv aber so reizvoll, dass ich versucht habe, mit meinem Handy das Beste daraus zu machen," berichtete er uns. "Um Verwacklungen zu vermeiden, probierte ich verschiedene Möglichkeiten aus, mein Handy anzulehnen oder aufzustützen. Ich probierte solange herum, bis die Lichter im Fenster des Hauses erloschen – bis dahin wirkten die Fenster wie die leuchtenden Augen eines geduckten Monsters. Nach der Bildbearbeitung war ich mit meinem Ergebnis zufrieden (die Körnigkeit passt zum Gruselfaktor, fast wie bei Blair Witch)."
Huawei LX1A | 4,8 mm | ISO 1000 | f/1.8 | 0,6 s
(Bild: Biba36)

(pen)