Die besten Astrofotos 2022: Die Magie in unserem Sonnensystem

Die Aufnahme des Gasschweifs des Kometen Leonard gewinnt beim Wettbewerb "Astronomy Photographer of the Year 2022". Alle Gewinnerbilder im Überblick.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

Gesamtsieger "Disconnection Event" von Gerald Rhemann

(Bild: Disconnection Event © Gerald Rhemann / Astronomy Photographer of the Year 14 (2022))

Von
  • Sophia Zimmermann

Der österreichische Fotograf Gerald Rhemann geht als Gesamtsieger beim Wettbewerb "Astronomy Photographer oft the Year" 2022 hervor. Ihm ist ein beeindruckendes Porträt des erst im vergangenen Jahr entdeckten Kometen Leonard gelungen. Das Foto "Disconnection Event" stellt ein Stück des Gasschweifs in den Mittelpunkt, das von Sonnenwinden fortgetragen wird – es handelt sich um eine Diskonnektion, daher auch der Titel des Bildes. Eingereicht wurde es in der Kategorie "Planets, Comets & Asteroids".

"Ich hatte großes Glück, dass das Wetter auf der Tivoli Farm in Namibia hervorragend war, als ich das Dach der Sternwarte öffnete. Ich erkannte, dass der Schweif des Kometen auf dem ersten Bild, das ich aufnahm, dramatisch aussah, also beschloss ich, das Sichtfeld mit einem zweiten Bild zu erweitern, und da passierte die Unterbrechung", erklärt der Fotograf in einer Mitteilung zum Wettbewerb.

Die Jury wählte Rhemanns einstimmig zum Astro-Fotografen des Jahres. "Dieses Bild eines kürzlichen Besuchers unseres Sonnensystems ist so wunderschön eingefangen worden. Die Sterne im Hintergrund verleihen dem Schweif des Kometen ein magisches Aussehen", begründet Jury-Mitglied Melissa Brobby vom Institute of Physics (Hauptberufsverband für Physiker in Großbritannien und Irland) ihre Entscheidung. Als Gesamtsieger bekommt Rhemann ein Preisgeld von 10.000 Pfund, was nach aktuellem Stand etwa 11.500 Euro entspricht.

"Astronomy Photographer of the Year" 2022: Die Gewinnerbilder (11 Bilder)

Gesamtsieger und Sieger in der Kategorie "Planets, Comets & Asteroids": "Disconnection Event" von Gerald Rhemann

Die Aufnahme zeigt den Komet Leonard, der erst im vergangenen Jahr entdeckt wurde. Es entstand am 25. Dezember 2021 in Namibia auf der Astrofarm Tivoli.

Bilddaten: ASA 12” Astrograph telescope, ASA DDM 85 mount, ZWO ASI6200MM Pro camera, 1076 mm f/3.6, mosaic of two LRGB composite panels, 400-second exposure per panel. (Bild: Disconnection Event © Gerald Rhemann / Astronomy Photographer of the Year 14 (2022) )

Der Wettbewerb, der vom Royal Observatory Greenwich gemeinsam mit dem Magazin "BBC Sky at Night" veranstaltet wird, richtet sich nicht nur an erwachsene Astrofotografen, sondern auch an den Nachwuchs und hier konnten sich zwei vierzehnjährigen Jungen aus China durchsetzen. Yang Hanwen und Zhou Zezhen schafften es gemeinsam, unsere Nachbargalaxie "Andromeda" in leuchtenden Farben einzufangen.

László Francsics, Jurymitglied und Vorsitzender des Ungarischen Astrofotografenverbands, sagte zu dem Bild: "Das ist eine hervorragende Aufnahme von jungen Astrofotografen, die auch ihr außergewöhnliches Talent bei der Bearbeitung eines Deep-Sky-Fotos unter Beweis stellen." Die Nachwuchsfotografen bekommen dafür ein Preisgeld von 1500 Pfund (1700 Euro) sowie das Teleskop Celestron Astromaster 130EQ MD.

(ssi)